Der Fall Aygün Mucuk – Chronologie der Ereignisse

<b>2. Juli 2014:</b> Vor dem Katana Club im Frankfurter Bahnhofsviertel kommt es zu einer Schießerei unter Mitgliedern der Hells Angels mit fünf Verletzten. Hintergrund soll ein Streit unter den alteingesessenen Rockern aus Frankfurt um deren Boss Walter B. und den türkisch geprägten Angels aus Gießen sein, die von Aygün Mucuk angeführt werden. Die Gießener Rocker greifen die Frankfurter Kollegen an, als diese den Club verlassen. Einer der Frankfurter schießt dabei auf die Gießener und verletzt vier von ihnen – darunter Mucuk – schwer. Die Staatsanwaltschaft wertet diese Schüsse später als Notwehr.

2. Juli 2014: Vor dem Katana Club im Frankfurter Bahnhofsviertel kommt es zu einer Schießerei unter Mitgliedern der Hells Angels mit fünf Verletzten. Hintergrund soll ein Streit unter den alteingesessenen Rockern aus Frankfurt um deren Boss Walter B. und den türkisch geprägten Angels aus Gießen sein, die von Aygün Mucuk angeführt werden. Die Gießener Rocker greifen die Frankfurter Kollegen an, als diese den Club verlassen. Einer der Frankfurter schießt dabei auf die Gießener und verletzt vier von ihnen – darunter Mucuk – schwer. Die Staatsanwaltschaft wertet diese Schüsse später als Notwehr.
(14.10.2014 - Foto: Franziska Kraufmann (dpa))  Bild 1 von 14