17. Januar 2014, 09:39 Uhr

»Marhaba« aus Abu Dhabi 6

Unser Mitarbeiter Jan-Martin Strasheim begleitet Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt im Trainingslager in Abu Dhabi und berichtet in »Marhaba« (Hallo) aus dem Wüstenstaat.Diesmal über einen Fan-Ansturm, einen Handballfan und eine kleine Verschnaufpause.
17. Januar 2014, 09:39 Uhr

7000 nach Porto: Axel Hellmann lud am Mittag die 17 mitgereisten Journalisten zum Mittagessen in den Emirates Palace. Da erzählte der Finanzvorstand auch von dem Ansturm auf die Tickets für das Auswärtsspiel in Porto am 20. Februar. »Wir haben damit gerechnet, dass 4000 Fans mitfahren. Jetzt hatten wir so einen Ansturm, dass es wohl 7000 sein werden. Unser Ticketsystem ist bei dem Ansturm sogar ausgefallen«, erzählte Hellmann. 

Inui angeschlagen: Der Japaner Takashi Inui humpelte mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Trainingsplatz. Mannschaftsarzt Wulff Schmietzer konnte aber gleich Entwarnung geben: »Das ist nichts Schlimmes. Er hat einen Schlag auf den Knöchel bekommen und ist leicht umgeknickt.«

Kapitän kritisiert Sommervorbereitung:  Pirmin Schwegler hat die Vorbereitung in der Sommerzeit kritisiert. »Da haben wir vielleicht zu wenig gemacht. Fakt ist, dass wir jetzt mehr und härter trainiert haben. Ich denke, dass wir topfit in die Rückrunde gehen werden. Derzeit sind die Beine schon sehr schwer«, sagte der Kapitän den anwesenden Journalisten. 

Pasalic »interessant«: Noch kann die Eintracht sich Verstärkung holen. Doch der kroatische »Sechser« Mario Pasalic wird sicher nicht im Winter nach Frankfurt wechseln. »Wir wollen ihn weiter beobachten, weil er ein großes Talent und ein sehr interessanter Spieler ist. Aber im Winter werden wir ihn nicht verpflichten«, meinte Sportdirektor Bruno Hübner. Der 18-jährige Mittelfeldspieler steht noch beim kroatischen Klub Hajduk Split unter Vertrag. 

Lakic will zur HSG Wetzlar: Srdjan Lakic hat sich als großer Handballfan geoutet. »Mein Heimatland Kroatien ist gut in die EM gestartet«, wusste der 30-Jährige zu berichten. »Ich bin immer gerne zu den Rhein-Neckar Löwen gegangen. Auch weil Ivan Cupic dort gespielt hat«, erklärte der Stürmer. Die GAZ hat Lakic deshalb spontan zur HSG Wetzlar eingeladen. HSG-Geschäftsführer Björn Seipp freut sich schon auf das Kommen des Angreifers. Vielleicht kommt es dann auch zum Treffen mit Ex-Welthandballer Ivano Balic. »Ein großer Sportsmann«, wie Lakic sagt. 

Verschnaufpause: Gestern hatte die Eintracht einen halben Tag frei. Nach den Trainingseinheiten am frühen Morgen und am Vormittag fuhren einige Spieler in ein großes Einkaufszentrum. Trainer Armin Veh machte es sich derweil am Pool gemütlich.

Letzter Tag: Heute wird letztmals unter der Sonne Abu Dhabis gearbeitet. Um zehn Uhr trainiert das Team, um 17 Uhr wartet dann mit Schachtjor Donezk ein schwieriger Testspielgegner auf die Eintracht. Die Ukrainer sind gestern im Emirates Palace angereist und werden sich in den kommenden drei Wochen vorbereiten. 

Nike nun Ausrüster: Die Vögel haben es schon länger von den Dächern gezwitschert. Jetzt ist es sicher: Der US-amerikanische Sportartikelhersteller Nike wird ab der kommenden Saison neuer Ausrüster der Eintracht.

Testspiel am Sonntag: Die Generalprobe für das wichtige Spiel gegen Hertha BSC steigt an diesem Sonntag. Bislang ist allerdings nur der Spielort Commerzbank-Arena bekannt. Gegen wen das Spiel stattfindet und zu welcher Zeit, soll erst kurzfristig bekannt gegeben werden.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos