01. August 2014, 12:36 Uhr

Lamas und Esel

»Die Schweden sind keine Holländer – das hat man ganz genau gesehen«, philosophierte einst der Fußballkaiser Franz Beckenbauer. Nun, Lamas sind keine Esel, könnte man in diesem Fall umdichten. Und das ist wichtig zu wissen, wenn man einmal ein paar kurzweilige Stunden mit den Tieren erleben will.
01. August 2014, 12:36 Uhr
Reiner Odermatt und... (Foto: Gerd Chmeliczek)

Ausflugstipp des Tages

»Vogelsberglamas und Trekkingesel« nennt sich das kleine Unternehmen, das sich in Alsfeld-Lingelbach angesiedelt hat. Reiner Odermatt und seine Frau Silke Philipp-Odermatt bieten Wanderungen, Trekkingtouren, Seminare und Tierausbildung an. An dieser Stelle soll es um die Touren mit »Ernst«, »Gustav«, »Mika«, »Mendelsson« und Co. gehen.

Mit einem Esel oder einem Lama an der Hand durch den Vogelsberg zu marschieren, hört sich nicht nur im ersten Moment ungewöhnlich an. Es einmal auszuprobieren, lohnt sich aber, weiß der Autor aus eigener Erfahrung. Beruhigend sollen die Tiere wirken, möglichst stressfrei soll man durch die Natur wandern, so das Ziel, das Reiner Odermatt und Silke Philipp-Odermatt ausgegeben haben. Und wirklich: Es ist anders, interessant. »Das ist schwer zu beschreiben, dass muss man selbst erleben«, hatte es damals eine meiner Mitstreiterinnen geschildert.

Vor fast zehn Jahren kamen die Lamas nach Mittelhessen, eigentlich durch einen Zufall. Man war auf der Suche nach einem Gefährten für einen unruhigen Hengst und kam so schließlich auf die »Esel der Anden«. Mit durchschlagendem Erfolg: Nicht nur der Hengst wurde therapiert, auch wuchs die Idee, daraus ein Geschäftsmodell zu entwickeln. Seit März 2011 ist man – aus Platzgründen – in Alsfeld-Lingelbach ansässig.

Nach einer Einweisung durch Reiner Odermatt und Silke Philipp-Odermatt geht es dann los. Bei den Lamas ist es wichtig, auf Augenhöhe zu laufen und ja den Strick nicht loszulassen. Und: Man sollte sich vom Charme der Tiere nicht einwickeln lassen. Ja nicht nachgeben und in der Mitte des Weges bleiben, damit der Abstand zum Gras möglichst groß bleibt. Denn gefressen wird nur, wenn die Gruppe hält. Gar nicht so einfach, das kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung sagen. Den ein oder anderen Snack hat sich »mein« Lama gegönnt.
Bei den Eseln ist maßgebend, auf die Stimmung des Tieres zu achten: Sind die Ohren leicht beweglich, sind sie relaxed. Was sonst noch wichtig ist, verrate ich nicht. Lieber selbst ausprobieren. Nur so viel: Mit einem »normalen« Spaziergang hat das nur noch wenig zu tun. (gäd)

Wissenswertes

Trekking-Touren werden an jedem Tag – auch an Sonn- und Feiertagen – angeboten. Dienstags bis freitags werden ausschließlich Buchungen von geschlossenen Gruppen bzw. Exklusivtouren angenommen. An Samstagen, Sonn-, Feier- und Brückentagen werden Gäste zu Gruppen zusammengefasst. Montag ist Ruhetag.
Wer einen Wunschtermin hat, kann diesen auf der Homepage ww.vogelsberglamas.de anfragen oder man schickt eine E-Mail an info@vogelsberglamas.de Telefonisch erreichbar sind Reiner Odermatt und Silke Philipp-Odermatt unter: 06639/9181680.

Die Angebote (Auswahl):
Schnuppertour (2 Std.): 13,50 E oder 15,50 Euro (inkl. Kaffee und Kuchen).
Halbtagestour (4 Std.): 21 E für Erwachsene, 17 E Kinder (10 bis 14 Jahre)
Ganztagestour (6 Std.): 32 E für Erwachsene, 23 E für Kinder (12 bis 16 Jahre).
Bei den Halb- und Ganztagestouren können für Kinder und Erwachsene Vesperbeutel dazugekauft werden.

 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anden
  • Ausflugstipps
  • Franz Beckenbauer
  • Hengste
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos