Hessen

Betrügerbande sorgt für Millionenschaden

Eine Betrügerbande aus Hessen und Rheinland-Pfalz hat bei Kreditinstituten einen Schaden in Millionenhöhe angerichtet. Mehrere Immobiliengesellschaften mit Sitz in Marburg hätten seit dem Jahr 2015 innerhalb weniger Monate zum Teil mehrfach Immobilien in Mittelhessen untereinander verkauft und dabei die Kaufpreise um bis zu 400 Prozent künstlich in die Höhe getrieben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Durch dieses sogenannte »Immobilienflipping« hätten sie bei den Banken immer höhere Kredite bekommen.
09. Mai 2019, 22:21 Uhr
DPA

Eine Betrügerbande aus Hessen und Rheinland-Pfalz hat bei Kreditinstituten einen Schaden in Millionenhöhe angerichtet. Mehrere Immobiliengesellschaften mit Sitz in Marburg hätten seit dem Jahr 2015 innerhalb weniger Monate zum Teil mehrfach Immobilien in Mittelhessen untereinander verkauft und dabei die Kaufpreise um bis zu 400 Prozent künstlich in die Höhe getrieben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Durch dieses sogenannte »Immobilienflipping« hätten sie bei den Banken immer höhere Kredite bekommen.

Am Mittwoch durchsuchten Polizisten 21 Geschäftsräume in Hessen und Rheinland-Pfalz, ermittelt wird gegen 14 Beschuldigte im Alter zwischen 26 und 54 Jahren. Zu ihnen gehören zwei Bankmitarbeiter und zwei Notare, denen Bestechlichkeit im Amt vorgeworfen wird. Zwei der Beschuldigten im Alter von 29 und 35 Jahren aus Marburg wurden festgenommen und in Untersuchungshaft gebracht.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/Hessen-Betruegerbande-sorgt-fuer-Millionenschaden;art189,587847

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung