05. Februar 2018, 22:26 Uhr

Dreifachmord geht vor Bundesgerichtshof

05. Februar 2018, 22:26 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Drei Morde in Hessen und Nordrhein-Westfalen beschäftigen auch nach dem Urteilsspruch des Landgerichts Gießen die Justiz. Die Verteidigung habe Revision eingelegt, teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit. Nun muss sich der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe mit dem Fall befassen.

Die Gießener Richter hatten am vergangenen Dienstag eine 36-Jährige zu lebenslanger Haft verurteilt. Zudem erkannten sie auf die besondere Schwere der Schuld und ordneten Sicherungsverwahrung für die Frau an. Das Gericht war überzeugt, dass die Angeklagte aus Aachen im April 2016 in Gießen den 79 Jahre alten Hobbyzauberer Riconelly und wenige Wochen später in Düsseldorf eine 86-Jährige und deren 58 Jahre alte Tochter aus Habgier ermordet hat. Während des langwierigen Indizienprozesses hatte die Frau geschwiegen, die Verteidigung am Ende auf Freispruch plädiert.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos