09. Mai 2019, 22:21 Uhr

Gegenseitige Inspiration

09. Mai 2019, 22:21 Uhr
Vertragsunterzeichnung in Wetzlar: Georg Nagler und Thomas Le Blanc (vorne, v. l.), Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Hofmann, Kai Focke von der DHBW Mannheim, Klaudia Seibel, Jörg Kratkey und Wolfram Dette (hinten, v. l.). (Foto: Bonacker)

Wetzlar/Mannheim (mab). Zu einem zukunftsweisenden Termin trafen sich Prof. Georg Nagler, Rektor der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim, und Thomas Le Blanc, Vorstand der Phantastischen Bibliothek Wetzlar. Sie unterzeichneten einen Kooperationsvertrag, der beiden Institutionen interessante Synergien verspricht. Als Hochschule mit zukunftsorientiertem Studienangebot und Forschungsprofil kann die DHBW Mannheim besonders von der Sektion »Future Life« der Phantastischen Bibliothek Wetzlar profitieren, in deren Rahmen qualifizierte Mitarbeiter der Bibliothek technische und soziale Entwicklungen aus Science-Fiction-Romanen herauslesen und in thematisch fokussierten Zukunftsszenarien zusammenstellen.

Spielerische Annäherung

Als Kai Focke, Professor im Studiengang BWL-Industrie an der DHBW Mannheim, mit der Idee einer Kooperation zwischen Phantastischer Bibliothek Wetzlar und der Dualen Hochschule an ihn herangetreten sei, habe er sich spontan gefragt, ob er etwas geraucht habe, gab Nagler im Rahmen im Rahmen des Pressetermins gut gelaunt zu. Aber als begeisterter Science-Fiction-Leser habe er sich schnell vom Potential dieser Idee überzeugen lassen. Science Fiction könne durchaus als eine Form der spielerischen Annäherung an die Frage gesehen werden, wie sich Trends und Entwicklungen in Zukunft fortsetzen. Thomas Le Blanc, Initiator der Sektion »Future Life«, kann das nur bestätigen. Der studierte Physiker und Leiter der Phantastischen Bibliothek Wetzlar, der unlängst vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in den »Zukunftskreis des BMBF« berufen wurde, hat schon lange erkannt, dass die Realität die Fiktion immer schneller einholt.

Georg Nagler beglückwünschte die Stadt Wetzlar zu ihrer Weitsicht, eine so einmalige Institution wie die Phantastische Bibliothek zu tragen. Als Vertreter des Lahn-Dill-Kreises bestätigte Wolfram Dette, dass der Standort im Lahn-Dill-Kreis als am höchsten industrialisierten Landkreis Hessens in der Tat gut gewählt sei und hob die Kreativität und das hohe Engagement von Thomas Le Blanc und seinen Mitarbeitern hervor. Kulturdezernent Jörg Kratkey (SPD) schloss sich dem Zuspruch an und betonte den Aspekt der Methodenkompetenz. »Es ist wichtig, seine Neugier zu bewahren - und die Phantastik trägt dazu bei, sich immer wieder auf Neues einzulassen.« Nicht zuletzt sei auch die Lesekompetenz ganz zentral für die berufliche Entwicklung, ergänzte Wolfgang Hofmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Phantastischen Bibliothek. Dass nach Kindertagesstätten, und Schulen nun auch die Hochschule zu den festen Partnern der Phantastischen Bibliothek Wetzlar zähle, sei eine sehr begrüßenswerte Entwicklung.

Informationen zur Sektion »Future Life«, der Kooperation mit der DHBW Mannheim und anderen Projekten der Phantastischen Bibliothek Wetzlar finden sich auf der Homepage unter www.phantastik.eu oder können im Rahmen der nächsten öffentlichen Führung (25. Mai 2019, 11 bis 12.30, Turmstraße 20, 35578 Wetzlar) erfragt werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bibliotheken
  • Kooperationsverträge
  • Rektorinnen und Rektoren
  • SPD
  • Science-Fiction
  • Studienangebote
  • Wolfgang Hofmann
  • Zukunftsforschung
  • Wetzlar
  • Maren Bonacker
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen