25. September 2020, 21:58 Uhr

Mücke will bunt bleiben

25. September 2020, 21:58 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

- Die AfD erweist sich als Anstoßgeber in Mücke im Vogelsbergkreis: Wegen eines Informationsabends in Flensungen mit dem Ehrenvorsitzenden Alexander Gauland am Donnerstagabend gründete sich »Mücke ist bunt«. Dass eine politische Veranstaltung Gegendemonstranten auf den Plan ruft, ist neu in Mücke. Während drinnen im Dorf- gemeinschaftshaus rund 70 Bürger AfD-Bundespolitikern lauschten, skandierten draußen über 250 Personen hinter einer Absperrung Parolen »gegen Hass und Nazis«. Mehrere Dutzend Polizisten sicherten den Platz und die umliegenden Straßen, es gab aber keinerlei Zwischenfälle. An- und Abfahrt der AfD-Anhänger verliefen räumlich getrennt von den Demonstranten.

Die Aktion »Mücke bleibt bunt« will weiter aktiv sein und sich »gegen rechts engagieren«, eventuell auch zur Kommunalwahl antreten. »Es war nicht leicht, etwas auf die Beine zu stellen«, blickt einer der Organisatoren der Demonstration, Michael Schlosser, knapp zwei Wochen zurück. Denn der Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus sei von der AfD mitgemietet worden. Dem Ansinnen der Demonstranten, vom unmittelbar neben dem Dorfgemeinschaftshaus liegenden Gelände der evangelischen Kirchengemeinde zu agieren, erteilte der Kirchenvorstand eine Absage.

Im Saal sprach AfD-Prominenz: Mariana Harder-Kühnel, familienpolitische und frauenpolitische Obfrau der AfD-Bundestagsfraktion aus Gelnhausen, prangerte Gegensätze zu deutschen Traditionen an. Gauland, Vorsitzender der Bundestagsfraktion, kritisierte das Regierungshandeln in der Corona-Situation und sprach von einem Trend schleichender Auflösung der Nationalstaaten. In dieses Bild gehöre auch der EU-Migrationspakt, der Zuwanderung dauerhaft mache. rs



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos