19. Januar 2022, 21:48 Uhr

Landrätin Kirsten Fründt gestorben

19. Januar 2022, 21:48 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Kirsten Fründt

- Die Landrätin des Kreises Marburg-Biedenkopf, Kirsten Fründt, ist tot. Die 54 Jahre alte SPD-Politikerin starb am Mittwoch an den Folgen einer Krebserkrankung, wie die Kreisverwaltung mitteilte. »Unsere Gedanken sind jetzt bei der Familie von Kirsten Fründt«, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (CDU) laut einer Mitteilung. »Wir alle trauern um eine engagierte und hoch motivierte Landrätin voller Tatendrang, die ihr Amt mit Herz und Verstand ausgefüllt und die in den vergangenen Jahren viel für Marburg-Biedenkopf erreicht und auf den Weg gebracht hat.«

Fründt war seit 2014 Landrätin. Sie gehörte auch dem SPD-Landesvorstand an. Nach Angaben des Kreises war bei ihr im Sommer 2020 ein Hirntumor festgestellt worden, der zunächst erfolgreich behandelt werden konnte. Die Krankheit sei jedoch erneut aufgetreten. Fründt lebte in Marburg, war verheiratet und Mutter zweier erwachsener Töchter.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) würdigte Fründt als »eine engagierte Politikerin, die die Dinge mit viel Herzblut und Leidenschaft vorangebracht hat«. Auch die SPD-Landesvorsitzende Nancy Faeser reagierte betroffen: »Kirsten Fründt wusste zu begeistern, weil sie selbst alles, was sie tat, voller Begeisterung tat. Ihr wacher politischer Geist und ihre Tatkraft haben die hessische SPD über viele Jahre mitgeprägt.« DPA/FOTO: LAND- KREIS MARBURG-BIEDENKOPF/M. FARNUNG



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos