24. September 2021, 21:22 Uhr

Raser soll nach schwerem Unfall in Psychiatrie

24. September 2021, 21:22 Uhr

- Nach einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten soll ein 39-jähriger Mann dauerhaft in der Psychiatrie untergebracht werden. Einen entsprechenden Antrag stellte die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Frankfurt. Wann es zum Prozess vor der Schwurgerichtskammer kommen wird, ist noch nicht bekannt, sagte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag. Der Mann habe starke Anzeichen einer Schizophrenie gezeigt.

Der beschuldigte Deutsche war laut Ermittlern am 13. Februar dieses Jahres mit rund 100 Kilometern pro Stunde in Frankfurt-Sachsenhausen unterwegs. In der Nähe des Südbahnhofs erfasste er mit seinem Wagen zwei 31 und 49 Jahre alte Fußgänger, die die Straße überqueren wollten. Beide wurden getötet. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Frankfurt-Sachsenhausen
  • Landgericht Frankfurt
  • Raser
  • Schizophrenie
  • Verkehrsunfälle
  • Frankfurt
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos