10. März 2021, 21:13 Uhr

Schwestern vor Ort

10. März 2021, 21:13 Uhr

Wiesbaden - Hessen will die gesundheitliche Betreuung an den Schulen im Land verbessern. Weitere zehn Schulkrankenschwestern sollen dafür bei der Erstversorgung und Beratung von Schülern helfen, teilte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) mit. Diese sogenannten Schulgesundheitsfachkräfte sollen nach den Plänen des Kultusministeriums noch im laufenden Schuljahr 2020/21 zum Einsatz kommen.

Unbefristete Stellen

Die Stellen werden nach Angaben des Kultusministers Schulen in Frankfurt, Offenbach am Main, Hanau, Rüsselsheim am Main, Wiesbaden und Kassel zur Verfügung stehen. Es handele sich um unbefristete Stellen. Ausgangspunkt für diese Personalmaßnahme war ein Modellprojekt an zehn allgemeinbildenden Schulen in Frankfurt und Offenbach. Dabei waren zehn Schulgesundheitsfachkräfte im Zeitraum von April 2017 bis Dezember 2018 erprobt worden. Die Fachkräfte sollen neben der Akutversorgung von erkrankten und verletzten Kindern auch für die Betreuung chronisch kranker und behinderter Schüler zuständig sein. Auch für Präventionsmaßnahmen sollen sie eingesetzt werden. Für die Schüler sollen die Schwestern Ansprechpartnerinnen bei körperlichen, emotionalen und sozialen Problemen sein. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Alexander Lorz
  • Behinderte
  • CDU
  • Kranke
  • Kultus- und Bildungsminister
  • Schulen
  • Soziale Probleme
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen