19. November 2020, 20:03 Uhr

Humboldt-Professur

Uni Marburg bemüht sich um Top-Psychologen

19. November 2020, 20:03 Uhr

- Zum ersten Mal erhält die Philipps-Universität die renommierte Alexander-von-Humboldt-Professur. Mit bis zu fünf Millionen Euro ist die Humboldt-Professur der höchstdotierte Forschungspreis Deutschlands und verfolgt das Ziel, internationale Spitzenforscher für den Wissenschaftsstandort Deutschland zu gewinnen. Der erste Marburger Humboldt-Professor soll Stefan G. Hofmann werden. Der Psychologe ist einer der führenden Experten in der Behandlung von Angststörungen und Depressionen durch Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie. Nimmt er den Ruf an die Philipps-Universität an, wird er 2021 nach Marburg kommen.

Stefan G. Hofmann studierte Psychologie an der Philipps-Universität Marburg, wo er 1990 das Diplom in Psychologie ablegte und 1993 promoviert wurde. Nach Stationen an den Universitäten Göttingen und Dresden und einem DAAD-Forschungsstipendium an der Stanford University, USA, wechselte er 1996 an die Boston University, USA, wo er seit 2008 eine Professur am Department of Psychological and Brain Sciences innehat. eb

Schlagworte in diesem Artikel

  • Angststörungen
  • Depressionen
  • Philipps-Universität Marburg
  • Psychologinnen und Psychologen
  • Spitzenforscher
  • Stanford University
  • Marburg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen