12. November 2020, 20:57 Uhr

Urteil im Frühchen-Prozess rechtskräftig

12. November 2020, 20:57 Uhr

Marburg/Karlsruhe - Die im Marburger Frühchen-Prozess zu lebenslanger Haft verurteilte ehemalige Krankenschwester ist mit ihrer Revision vor dem Bundesgerichtshof (BGH) gescheitert. Knapp ein Jahr nach der Urteilsverkündung verwarf der 2. Strafsenat in Karlsruhe den Einspruch der Frau als unbegründet. Damit ist das Urteil des Landgerichts Marburg rechtskräftig.

Die damals 30 Jahre alte Deutsche war wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen in vier Fällen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die Frau hatte zwischen Dezember 2015 und Februar 2016 als Kinderkrankenschwester auf der Frühchen-Station des Universitätsklinikums Marburg drei Babys heimlich lebensgefährliche Medikamente gegeben. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Artzney
  • Bundesgerichtshof
  • Krankenschwestern
  • Lebensgefahr
  • Misshandlung von Schutzbefohlenen
  • Mord
  • Universitätskliniken
  • Marburg
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen