08. Januar 2021, 21:03 Uhr

Was müssen Ältere über die Impfung wissen?

08. Januar 2021, 21:03 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Wiesbaden - Ab dem 19. Januar öffnen die ersten sechs regionalen Impfzentren in Hessen. Dann sollen über 80-Jäh- rige gegen das Coronavirus geimpft werden. Ab kommenden Dienstag kann man einen Termin vereinbaren. Das müssen die hessischen Senioren vor dem Piks wissen:

? Wie können sich die Menschen für eine Corona-Impfung anmelden?

Die Anmeldung zu einem persönlichen Impftermin können die Senioren oder ihre Angehörigen über zwei Wege wählen: Eine telefonische Anmeldung über die Hotline 116 117 oder eine Online-Anmeldung über die Internet-Seite impfterminservice.de.

? Wird die Fahrt zum Impfzentrum für Senioren gezahlt, wenn sie alleine nicht dorthin kommen können? Über 80-Jährige, die auch mit Unterstützung von Familienangehörigen, Freunden und sonstigen Diensten nicht ins Impfzentrum kommen können, erhalten die Möglichkeit, zu Hause geimpft zu werden. Bis Hausbesuche erfolgen können, wird es allerdings noch eine Weile dauern. Aus dem Info-Schreiben an die Senioren geht hervor, dass das Land die Kosten für die Fahrt zum Impfzentrum für solche Menschen übernimmt, die nicht mehr selbst mobil sind, nicht von Angehörigen oder Freunden gebracht werden können und deren Krankenkasse eine Fahrt nicht bezahlt.

? Was muss zur Impfung mitgebracht werden?

Als Nachweis für Anspruch auf eine Impfung müssen die Senioren über 80 Jahre den Personalausweis oder einen anderen Lichtbildausweis vorlegen. Daraus soll der Wohnort oder gewöhnliche Aufenthaltsort hervorgehen. Menschen mit chronischen Erkrankungen benötigen ein ärztliches Zeugnis zum Nachweis ihrer Erkrankung.

? Darf ein Pfleger oder Angehöriger mit ins Impfzentrum kommen?

Angehörige oder Betreuer dürfen die Impfberechtigten ins Impfzentrum begleiten. Dies gilt für sämtliche betreuende Personen, die für eine reibungslose Impfung wichtig sind, etwa Alltagshelfer und Übersetzer. Niemand muss Angst haben, im Impfzentrum alleine gelassen zu werden, sagen die Verantwortlichen.

? Was erwartet die Menschen in den Impfzentren?

Es wird vier Bereiche geben, die aufeinander folgen: Bei der Anmeldung wird die Identität der Bürger überprüft. Es folgt eine Dokumentation der vorgelegten Daten. Danach klärt ein Arzt über Risiken und mögliche Nebenwirkungen auf. Die eigentliche Impfung wird dann in einer Einzelkabine durchgeführt. Nach der Impfung können sich die Menschen noch in einem sogenannten Beobachtungsbereich aufhalten.

? Ich war bereits an Corona erkrankt. Werde ich trotzdem geimpft?

Die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission lauten, dass erkrankte und genesene Patienten nicht geimpft werden müssen. Im Rahmen der Priorisierung ist eine Impfung dennoch möglich.

? Kann ich mir den Ort aussuchen, wo ich geimpft werde?

Aus logistischen Gründen ist die Impfung der Bürger aus den Landkreisen in einem festen Regionalen Impfzentrum vorgesehen. Die sechs regionalen Impfzentren sind für diese Kreise zuständig. Für den Kreis Gießen und Wetteraukreis ist das in Gießen, für den Vogelsbergkreis in Fulda.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos