29. Oktober 2018, 21:57 Uhr

Wahlnachlese im Gießener Land

AfD holt in Weitershain mit 31,9 Prozent Spitzenergebnis

29. Oktober 2018, 21:57 Uhr
brueckner_tb
Von Thomas Brückner

Nur den prozentualen Zuwachs betrachtet, ist die AfD Sieger der Landtagswahl. Hessenweit legten die Rechtsnationalen neun Punkte zu, von 4,1 auf 13,1 Prozent. »Kindergeburtstag«, mögen da die Parteifreunde im Wahlkreis Fulda II raunen: Dort legte die Alternative für Deutschland gar um 14,2 Punkte auf 18,2 Prozent zu. Zwar kein Vergleich zu Osthessen, gewann die AfD doch auch im Gießener Land mehr als im Landesdurchschnitt hinzu. Im Wahlkreis 18 (westliche Kreisgemeinden inklusive Stadt Gießen) fuhr sie 11,1 Prozent, im Wahlkreis 19 (restliche Kreisgemeinden außer Laubach) 14,3 ein. Angesichts der studentisch geprägten Wählerstruktur in Gießen keine Überraschung: Im Wahlkreis 18 beträgt das Plus nur 7,9, im »19er« dagegen 10,9 Prozent im Vergleich zum letzten Urnengang 2013.

Blickt man auf die einzelnen Wahllokale, so bestätigt sich der Trend der Bundestagswahl: Ihre Hochburgen hat die AfD im Ostkreis. Den Vogel schießt Weitershain ab: In dem Grünberger Stadtteil – 2015 wegen Protesten gegen eine Flüchtlingsunterkunft bekannt geworden – wählte diesmal fast jeder Dritte rechts. Mit 31,9 Prozent lag die AfD in Weitershain mit weitem Abstand vor der CDU (23 Prozent), der SPD (17,7 Prozent) und den Grünen (10,9 Prozent).

Ungebrochen auch der Trend in den weiteren traditionellen Hochburgen wie Grünberg-Baumgartenfeld (23,7 Prozent) oder Harbach (26 Prozent). Oder Reiskirchen, sowohl was den Kerngemeinde-Bezirk Anne-Frank Kita (28,9 Prozent) als auch Hattenrod (21,5 Prozent) angeht. Allerdings: Bei der Bundestagswahl hatte letztgenanntes Dorf mit 25,4 Prozent AfD-mäßig noch den Spitzenplatz im Kreis (wiederum außer Stadt Gießen) gehabt. Eine letzte Zahl: Auf die Großgemeinden in den »Gießener« Wahlkreisen bezogen, holten die Rechten in Rabenau mit 18 Prozent ihr Top-Ergebnis.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos