06. November 2019, 02:00 Uhr

Auszeichnung

Allendorfer Bärtzebürger 2019 steht fest

Beim Heimatabend im Rahmen des Nikelsmarktes wurde das Geheimnis gelüftet: Der diesjährige Bärtzebürger hat sich seit vielen Jahren als Musiker verdient gemacht.
06. November 2019, 02:00 Uhr
Schneider

Es ist jedes Jahr aufs Neue das wohl bestgehütete Geheimnis in Allendorf. Wer wird Bärtzebürger? Wie gewohnt wurde die Personalie am Dienstagabend im Rahmen des Heimatabends veröffentlicht: Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an Kurt Schneider. Er hat sich vor allem als Musiker einen Namen gemacht und wurde bereits 2004 mit der Bürgermedaille der Stadt ausgezeichnet. Seit 39 Jahren ist Schneider Leiter des Kirchenchores der Zionsgemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), seit 42 Jahren Leiter des Posaunechores der Gemeinde, wie Bürgermeister Thomas Benz am Heimatabend informierte. Die Leitung des Posaunenchores hatte Schneider 1977 von seinem Vater übernommen.

Kurt Schneider wurde 1953 in Gießen geboren, ist in Allendorf aufgewachsen und zur Schule gegangen. Er ist verheiratet und zweifacher Vater, seit kurzem auch Großvater. Nach der Schule absolvierte er eine Lehre und anschließend im Alter von 23 Jahren die Meisterprüfung. Viele Allendorfer kennen ihn als im Ort ansässigen Uhrmacher und Juwelier »Man kann durchaus sagen: Sein Beruf ist auch seine Berufung«, sagte Benz.

Der Bürgermeister skizzierte auch Schneiders musikalischen Werdegang: Als Zehnjähriger machte er erste Versuche, mit 14 Jahren trat er einem ortsansässigen Posaunenchor bei. Nach dem Stimmbruch folgte dann der Beitritt zum Kirchenchor. »Bereits mit 18 Jahren und dann bis zum Alter von 40 hat er mindestens 40 Bläser ausgebildet - und das alles ehrenamtlich. Respekt!«, würdigte Benz das Engagement des Geehrten. Auch sportlich war und ist Schneider aktiv: Mit 14 wurde er Kreismeister im Tischtennis. »Wenn es die knapp bemessene Zeit erlaubt, sieht man ihn auf seinem Mountainbike oder in Joggingschuhen in den Wäldern in und um Allendorf«, so Benz.

Schneider habe ihm berichtet, »dass er selbst immer sehr gute Lehrer hatte. Die haben ihm Wissen vermittelt, das er quasi aufgesaugt und dann an seine Schüler weitergegeben hat«.

Als Bärtzebürger und mit der »Bärtzekapp« wird in der Nikelsmarkt-Woche beim Heimatabend jedes Jahr eine Person ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise in Allendorf (Lumda) verdient gemacht hat - beispielweise in Vereinen. »Bärtze« ist auch der Uzname der Allendorfer.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Allendorf
  • Geheimnisse
  • Musiker
  • Allendorf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.