26. März 2019, 22:17 Uhr

An Tagen wie diesen

26. März 2019, 22:17 Uhr
Meisterhafte Kooperation: Seit drei Jahrzehnten arbeiten der »ArtChor« Langsdorf und Chorleiter Thomas Bailley zusammen. Beim Konzert im Rahmen der Licher Kulturtage erntet das Ensemble stehende Ovationen. (Foto: kjg)

Mit dem Song »An Tagen wie diesen« von den »Toten Hosen« startete der »ArtChor« Langsdorf unter der Leitung von Thomas Bailly am Sonntag fulminant sein Jubiläumskonzert im überfüllten Kulturzentrum Bezalel-Synagoge. Hermia Schlichtmann begleitete das Ensemble auf dem Klavier. Das Konzert im Rahmen der Licher Kulturtage endete mit einem Riesen-Applaus, »Oh du stille Zeit« als Zugabe (Text: Joseph von Eichendorff) und stehendem Beifall. Die Zuhörer waren begeistert.

1977 wurde Chor als Jugendchor der evangelischen Gemeinde Langsdorf gegründet und 1998 in »ArtChor« umbenannt, erläuterte Frank Boßmann in seiner Moderation. Seit 1989 leitet der Musikpädagoge Thomas Bailly das Ensemble, dessen Repertoire über 300 geistliche und weltliche Chorstücke aller Epochen und Stilrichtungen umfasst. In diesem Jahr feiern Chor und Chorleiter das 30-jährige Jubiläum ihrer Zusammenarbeit mit mehreren Konzerten. Höhepunkt des Veranstaltungsreigens wird das Sommerabendjubiläumskonzert am 7. September in der Volkshalle in Langsdorf sein, bei dem auch Gastchöre auftreten. Anschließend lässt man es bei Party und Tanz so richtig krachen.

»Kyrie« und »Bohemian Rhapsody«

Zurück zum Sonntagskonzert. Im Block der geistlichen Lieder setzten die Sänger mit ihrer Präsentation des »Kyrie« von Wolfgang Amadeus Mozart einen weiteren Höhepunkt. Es folgte »We believe« von Lothar Kosse in der Bearbeitung von Hermia Schlichtmann.

Den Komplex »Love and Folk« kündigte Boßmann mit dem Lied »Perhaps Love« an. Diesen Song hatte John Denver als Duett für Placido Domingo geschrieben. In der deutschen Übersetzung der ersten Strophe heißt es unter anderem: »Vielleicht ist Liebe wie ein Platz, um sich zu erholen, ein Schutz vor dem Unwetter. Sie existiert, um dich zu trösten; sie ist da, um dich zu wärmen. Und in den stürmischen Zeiten, wenn du oft alleine bist, wird dir die Erinnerung an die Liebe ein Gefühl von Heimat geben.«

Durch den Moderator erfuhren die Zuhörer viel über die Lieder und deren Komponisten. Das amerikanische Volkslied »Shenandoa«, das von den Sängern sehr melodisch vorgetragen wurde, erfüllte mit seinem Klang die Bezalel-Synagoge. Bei deutschen Popsongs wie »Das Beste« (Silbermond) und »Wunder geschehn« (Nena) sowie »Auf uns«, dem Lied zur Fußballweltmeisterschaft 2014, gab es erste »Bravo«-Rufe aus dem Publikum. »Gänsehaut pur« war angesagt im nächsten Block bei »What a wonderful world« von Louis Armstrong. Nach »Non nobis Domine« wollte der Beifall kein Ende nehmen. Etwas fetziger wurde es im letzten Block, bei dem die »Bohemian Rhapsody« von »Queen« mit frenetischem Beifall gefeiert wurde. Mit der eingangs genannten Zugabe ging ein wunderschöner Abend zu Ende.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Flügel und Klaviere
  • Hosen
  • Joseph von Eichendorff
  • Kulturtage
  • Kunst- und Kulturzentren
  • Licher Kulturtage
  • Louis Armstrong
  • Plácido Domingo
  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Lich
  • Karl-Josef Graf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen