05. Dezember 2017, 20:17 Uhr

Aus der Asche in den Palast

05. Dezember 2017, 20:17 Uhr
Avatar_neutral
Von Manfred Schmitt
Aschenputtel bekommt den Prinzen.

Alljährlich am ersten Advent lädt der Gesangverein Eintracht Saasen zu Theaterdarbietungen in die Sport- und Kulturhalle ein. Im Jahre des 125-jährigen Vereinsbestehens brachten 14 Nachwuchslaienspieler das Märchen Aschenputtel, frei nach den Gebrüdern Grimm, zur Aufführung. Zum Inhalt: Die junge Tochter (Emilia Perri) eines reichen Kaufmannes wächst wohlbehütet auf, bis der Vater nach dem Tod der Mutter wieder heiratet und das Mädchen zwei Stiefschwestern (Mia Alea Schmitt und Anne Balser) bekommt. Doch die böse Stiefmutter (Tiziana Kukla) und die Stiefschwestern machen dem Mädchen das Leben schwer. Es muss die gröbste Schmutzarbeit erledigen und darf noch nicht einmal im Bett schlafen, sondern in der Asche neben dem Herd. Weil sie dadurch immer staubig und schmutzig aussieht, nennt man sie Aschenputtel.

Doch eines Tages lädt der König des Landes alle Mädchen seines Reiches zu einem dreitägigen Fest in sein Schloss, damit sich sein Sohn (Fabian Wiese) eine Braut aussuchen kann. Nach vielen Turbulenzen wird Aschenputtel seine Braut. Regie führte Kathrin Hasenpflug, mit Unterstützung der Betreuerinnen Hildegard Lerch und Anita Hasenpflug. Lerch war nach elf Jahren Mitarbeit letztmals im Einsatz. Ihr wurde besonders gedankt. (Foto: msr)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos