20. Januar 2019, 19:02 Uhr

Bei minus 25 Grad erlebt man Einsamkeit anders

20. Januar 2019, 19:02 Uhr
Christina Marx mit einer Fotografie aus dem hohen Norden. (Foto: kjg)

Die Naturfotografie ist ihre Leidenschaft. Das merkt man auch der Ausstellung mit Werken von Christina Marx an, die nun im Dorfladen Eberstadt eröffnete. Die Schau unter dem Themenschwerpunkt »Arktis« ist bis Sonntag, den 3. März, zu den Öffnungszeiten des Dorfladens zu sehen (siehe www.dorfladen- eberstadt.de ).

Alexandra Renkawitz begrüßte die Gäste. Sie wies darauf hin, dass der Dorfladen vor fünf Jahren seine Tür öffnete. Rosi Rühl-Laue stellte Marx, ihre Bilder und ihr Leben vor. Marx wuchs in Bad Vilbel auf und lebt jetzt in Tais-Horloff mitten in der Natur. Sie sei bei fotobegeisterten Eltern groß geworden, habe ihre erste Kamera mit neun Jahren gehabt. Bereits in ihrer Kindheit habe sie eine Profiausrüstung und eine Dunkelkammer besessen. Bevor Marx Regionalmanagerin der Vogelsberg-Touristik wurde, arbeitete sie nach dem Studium in der Jugend- und Familienhilfe. Seit 2011 gibt sie Fotokurse, hält zudem Vorträge über ihre Fernreisen.

Marx sagte, sie habe aus Platzgründen nur eine kleinere Auswahl ausstellen können. Vom Norden sei sie fasziniert. Es ziehe sie immer wieder nach Norwegen, Island oder Grönland. »Das Klima ist angenehm und trocken, aber der Winter kann extrem kalt werden«, sagte Marx, und bei minus 25 Grad erlebe man die Einsamkeit anders.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arktis
  • Kunstwerke
  • Leidenschaft
  • Naturfotografie
  • Lich
  • Karl-Josef Graf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos