02. Juni 2019, 20:06 Uhr

Ein Dorf feiert

Bellersheim feiert vier Tage rauschende Geburtstagsparty

Vor 1250 Jahren wurde Bellersheim erstmals urkundlich erwähnt. Das feierte das Dorf mit einer Rocknacht, einer Wiesn und dem historischen Festzug.
02. Juni 2019, 20:06 Uhr

Vier Tage Fest, vier Tage volles Zelt, vier Tage Hochstimmung in Bellersheim - besser kann ein Jubiläumswochenende nicht laufen. Den krönenden Abschluss bildete der Festzug, der bei hochsommerlichen Temperaturen am Sonntag mit 39 Nummern durch das Dorf zog.

Riedesel auf dem Pferde

Ein Großteil der Zugnummern spiegelte dabei Ereignisse und Figuren aus der Dorfgeschichte wieder. So hatten die »Happy Hippos« etwa den Limesturm auf einen Wagen geschnallt - schließlich waren früher die Römer in der Gemarkung heimisch. Die Pferdefreunde stellten nicht nur den Ritter, sondern auch sein Reittier. Da nach dem Verschwinden der Bellersheimer Adeligen hier die Herren von Riedesel zu Hause waren, trabte ein Grautier gemütlich mit.

Erinnerung an Großbrand

Der TSV und das Ski-Team erinnerten an die 60 Frauen, die im Dreißigjährigen Krieg verschleppt wurden, die Freiwillige Feuerwehr an den Großbrand von 1617. Die Verlegung des Bahnhofs mitten ins Feld thematisierte der Carneval-Club - dieser hat passenderweise bereits seit Jahren eine Lok als Prunkwagen. Für Musik im Festzug sorgten neben dem Musikzug Bellersheim auch der Musikverein Echzell, der Musikzug Muschenheim - und der Musikzug Istergiesel, der eigens aus der Nähe von Fulda anreiste.

Freunde aus Istergiesel da

Beide Orte würden vermutlich noch heute nichts voneinander wissen, wenn sie nicht gemeinsam 2015 in Hofgeismar um den Titel »Dolles Dorf« im Wettbewerb des Hessischen Rundfunks gekämpft hätten. Aus den damaligen Konkurrenten sind gute Freunde geworden, die Delegation aus Istergiesel dürfte rund 80 Personen gezählt haben. Auch die Nachbardörfer, etwa Obbornhofen, Trais-Münzenberg und Villingen, waren im Festzug mit vertreten. Danach wurde im Zelt der Ausklang des Festwochenendes gefeiert.

»Seven hell« rockte am Freitag

Der Veranstaltungsreigen hatte am Donnerstag (Himmelfahrt) mit dem Spieletag begonnen, am Freitag wurde es rockig: »Seven hell« bot nicht nur Feuerfontänen und Rauchschwaden wie die Band Rammstein, sondern spielte auch deren Klassiker, ebenso AC/DC und Falco. Samstag wurde es bei der »Wiesn« mit den »Partyvoegeln« zünftig.

Schlagworte in diesem Artikel

  • AC/DC
  • Falco
  • Festtage
  • Großbrände
  • Hessischer Rundfunk
  • Oktoberfest
  • Paraden und Festzüge
  • Rammstein
  • Urkunden
  • Hungen
  • Patrick Dehnhardt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.