Kreis Gießen

Dank für außergewöhnliches Engagement

Lollar (vh). Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt wurden – wie berichtet – engagierte Bürger geehrt. Die silberne Ehrennadel der Stadt Lollar für vorbildliches Engagement im sozialen Bereich erhielten die ehrenamtlichen Helfer der Tafel Lollar. Aktiv sind zurzeit Gabriele Plötzl, Sabine Fabel, Berthold Naumann, Mohamed Mustafa, Ursula Schäfer, Norbert Flei und Renate Marschek. Wie Holger Claes, Leiter des Diakonischen Werks Gießen, berichtete, werde am 4. Mai das zehnjährige Bestehen der Tafel Lollar begangen.
14. Januar 2019, 22:08 Uhr
Volker Heller
age_vh_empfang_1_150119

Lollar (vh). Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt wurden – wie berichtet – engagierte Bürger geehrt. Die silberne Ehrennadel der Stadt Lollar für vorbildliches Engagement im sozialen Bereich erhielten die ehrenamtlichen Helfer der Tafel Lollar. Aktiv sind zurzeit Gabriele Plötzl, Sabine Fabel, Berthold Naumann, Mohamed Mustafa, Ursula Schäfer, Norbert Flei und Renate Marschek. Wie Holger Claes, Leiter des Diakonischen Werks Gießen, berichtete, werde am 4. Mai das zehnjährige Bestehen der Tafel Lollar begangen.

Auch in sportlicher Hinsicht ist Lollar schon reich gesegnet. Seit vorigem November wohnt hier auch eine Weltmeisterin. Die zehnjährige Emely Leonardt triumphierte in Dublin/Irland im Kickboxen der Karate & Kickboxing Commission (WKC) in der Klasse Leicht-Kontakt bis 35 Kilogramm.

Nun ehrt die Stadt Lollar normalerweise ihre erfolgreichen Sportler des Vorjahres auf einer dafür angesetzten Veranstaltung. Ausgenommen sind die sportlichen Leuchttürme, die schaffen es zum Neujahrsempfang der Stadt, bei dem Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek am Freitag die Sportlerin etwas aushorchte. Kickboxen hilft demnach gegen Schüchternheit und es führt in die weite Welt. 2019 steht bei Emely und ihrem Trainervater Lars Leonardt Kanada/USA auf der Reisekarte. Mangels öffentlicher Fördermöglichkeiten werden Privatsponsoren gesucht. Stadtverordnetenvorsteher Horst Klinkel übergab Emely die Ehrenurkunde der Stadt.

Wieczorek begrüßte Vertreter der Vereine, Wirtschaft, Kirche und Politik und dankte allen, die sich zum Standort Lollar bekannten. Im Demografie-Atlas des Landkreises werde Lollar in den Jahren von 2012 bis 2016 als die Kommune mit dem stärksten Bevölkerungswachstum geführt. Weiteres Wachstum verkünde die Prognose bis 2030. Die drei Fließgewässer im Stadtgebiet sowie Grünflächen gelte es aufzuwerten. Man beabsichtige die Teilnahme am Förderprogramm »Zukunft Stadtgrün«.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Dank-fuer-aussergewoehnliches-Engagement;art457,539493

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung