19. Dezember 2018, 05:00 Uhr

»Lumdatalhöfe«

Depant zieht Bauantrag für »Lumdatalhöfe« zurück

Der Bauträger Depant hat den Bauantrag für den Wohnkomplex »Lumdatalhöfe« in Allendorf/Lumda zurückgezogen. Dennoch steht das Gelände weiterhin im Fokus.
19. Dezember 2018, 05:00 Uhr
Jonas_Wissner
Von Jonas Wissner
Seit einigen Wochen sind die älteren Gebäude auf dem Areal für die "Lumdatalhöfe" abgerissen. (Archivfoto: jwr)

Der Gießener Bauträger Depant hat den Bauantrag für den geplanten Wohnkomplex »Lumdatalhöfe« in Allendorf/Lumda zurückgezogen. Das teilte die Kreis-Pressestelle am Dienstag auf Anfrage dieser Zeitung mit. Zuständige Behörde ist die Bauaufsicht des Landkreises.

Bürgermeister Thomas Benz bestätigte den Rückzieher am Nachmittag. »Die Firma Depant hat angekündigt, einen neuen Bauantrag mit verringertem Bauvolumen stellen zu wollen«, sagte Benz. Details seien noch nicht bekannt, er sei aber »recht zuversichtlich« und stehe »einer geänderten Planung aufgeschlossen gegenüber«.

 

Parlament wollte keine Ausnahme machen

Zuletzt hatte der Bauträger einen geänderten Antrag für das Projekt an der Bahnhof- und Ludwigstraße gestellt. Anlass war ein Beschluss der Allendorfer Stadtverordnetenversammlung: Ende September hatte das Parlament entschieden, die gültige Stellplatzsatzung auf die »Lumdatalhöfe« anzuwenden und nicht, wie von Depant beantragt, eine Ausnahme zu machen. Je Wohneinheit fordert die Satzung zwei Pkw-Stellplätze und damit insgesamt 18 mehr als von Depant ursprünglich vorgesehen.

Im geänderten Antrag für zwei Mehrfamilien- und acht Reihenhäuser (insgesamt 26 Wohneinheiten) hatte Depant laut Kreis-Pressestelle einen Teil der Räume als »Altenwohnungen« ausgewiesen. Für diese Wohnform sieht die Allendorfer Satzung lediglich 0,2 Parkplätze je Wohnung vor, also 90 Prozent weniger als bei Mehr- und Einfamilienhäusern. In Ausnahmefällen ermöglicht die Satzung auch eine Ablösezahlung als Ausgleich für Parkplätze.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos