»Er stand am Sonntagmorgen einfach vor der Tür«, wundert sich der Krofdorfer Bäckermeister Norbert Seidl. Und stellt amüsiert fest: »Eine Ähnlichkeit mit meinem Schwiegervater ist klar zu erkennen.«

In der Tat ist’s fast ein Ebenbild des legendären Gastwirts Erich Schneider. Er war der vorletzte Wirt des einstigen Traditionsgasthauses Moos/Schneider an der Krofdorfer Hauptstraße.

1974 hatte Schneider, ein gelernter Landwirt aus Rodheim-Bieber, die Wirtschaft von den Schwiegereltern übernommen, stand bald ein Vierteljahrhundert hinter der Theke. Im Dorf unter den ehemaligen Stammgästen war Schneider bekannt als »de Oddneng« ob seines häufigen Ausspruchs »schu ien Oddneng« - alles schon in Ordnung. Seine Tochter Marianne ist heute die Seniorchefin eben jener Bäckerei Seidl vis-à-vis der Turnhalle.

Wer Seidls den hölzernen »Oddneng« des Nachts vor den Laden gestellt hat, ist noch völlig unklar. Norbert Seidl sagte am Freitag: »Vielleicht meldet sich ja jemand, wir warten erst mal ab.«

Wenn die Geschichte hinter der Geschichte bekannt ist, dann wird’s an dieser Stelle notiert.

(so/Fotos: no)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erich Schneider
  • Landwirte und Bauern
  • Schwiegerväter
  • Turnhallen
  • Wettenberg
  • Rüdiger Soßdorf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos