Kreis Gießen

Ende einer Institution

Rund 150 000 Euro erzielten die Frauen des Bastelkreises der ev. Gemeinde Grünberg mit ihren Weihnachtsbasaren in den letzten 50 Jahren. Jedes Jahr am Anfang der Adventszeit verkauften sie im Gemeindesaal Handarbeiten, Geschenkartikel, Stofftiere oder Weihnachtsdekorationen. Teilt man die Summe, kamen im Durchschnitt etwa 3000 Euro zusammen. Am Sonntag hieß es nun Abschied nehmen, denn die verbliebenen sieben Frauen haben beschlossen, den Kreis aufzulösen, da sie teilweise bereits 80 Jahre alt sind. Nachfolgerinnen wurden leider nicht gefunden, wie Marianne Holmelin erläuterte.
11. Dezember 2017, 20:02 Uhr
Hans-Joachim Losert
Nach 50 Jahren sind die Frauen nach eigener Meinung ins »Bastelruhestandsalter« gekommen und verabschieden sich mit einem letzten Basar: (v. l.) Rotraud Nau, Hilde Keil, Lydia Schlosser, Liesel Stein, Marianne Holmelin, Helga Hamel und Luise Hoffmann-Müller.
Nach 50 Jahren sind die Frauen nach eigener Meinung ins »Bastelruhestandsalter« gekommen und verabschieden sich mit einem letzten Basar: (v. l.) Rotraud Nau, Hilde Keil, Lydia Schlosser, Liesel Stein, Marianne Holmelin, Helga Hamel und Luise Hoffmann-Müller.

Rund 150 000 Euro erzielten die Frauen des Bastelkreises der ev. Gemeinde Grünberg mit ihren Weihnachtsbasaren in den letzten 50 Jahren. Jedes Jahr am Anfang der Adventszeit verkauften sie im Gemeindesaal Handarbeiten, Geschenkartikel, Stofftiere oder Weihnachtsdekorationen. Teilt man die Summe, kamen im Durchschnitt etwa 3000 Euro zusammen. Am Sonntag hieß es nun Abschied nehmen, denn die verbliebenen sieben Frauen haben beschlossen, den Kreis aufzulösen, da sie teilweise bereits 80 Jahre alt sind. Nachfolgerinnen wurden leider nicht gefunden, wie Marianne Holmelin erläuterte.

In den 60ern wurde die Stadtkirche umgebaut, doch fehlte die Orgel. Die Ehefrau von Pfarrer Burlein hatte die Idee, durch den Verkauf von Handarbeiten und Kuchen einen Teil der Kosten zu finanzieren. Am 1. Advent 1967 wurde die Kirche mit einem Gottesdienst in Dienst gestellt, der erste Weihnachtsbasar eröffnet. Es gründete sich der Bastelkreis, zu dem sich jeden Dienstag Frauen zusammenfanden und kreative Arbeit leisteten. Nachdem die Orgel finanziert war, wurde der Erlös an caritative Organisationen im In- und Ausland gespendet. Die Einnahme aus dem letzten Basar wird in die Renovierung der Orgel in der Hospitalkirche einfließen. Wichtig für die Frauen war neben dem Basteln auch das Miteinander. Es wurde gemeinsam gekocht, gebacken und Ausflüge unternommen. (Foto: fp)

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Ende-einer-Institution;art457,360483

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung