28. September 2018, 22:17 Uhr

Erst mal keine Rechnung für Klosterweg-Anwohner

28. September 2018, 22:17 Uhr
Avatar_neutral
Von Roger Schmidt
Nach sechs Monaten Bauzeit heißt es wieder freie Fahrt im Klosterweg Dorf-Güll.

Rund sechs Monate betrug die Bauzeit für die grundhafte Straßenerneuerung im Dorf-Güller Klosterweg. Die Investitionen in die Erneuerung von Kanal, Wasser und Straßenbau betrugen insgesamt rund eine halbe Millionen Euro. »Damit wurden die geplante Bauzeit und auch der Kostenrahmen eingehalten«, sagte Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann zum Abschluss des Straßenbauprojekts.

Gemeinsam mit Bau-Fachbereichsleiter Daniel Schepp, dem Projektleiter von Kolmer und Fischer, Andreas Löffert, Bauunternehmer Andreas Hinterlang sowie Gabriela Budak und Christian Saufaus von dem Eigenbetrieb Wasserwerke Pohlheim begutachtete er das fertige Werk. Der Abwasserkanal wurde auf 240 Meter durch breitere Rohre ersetzt. Auf 155 Meter wurden neue Wasserleitungen verlegt. Die Straße wurde ebenso erneuert, zudem gibt es nun vier behindertengerechte Übergänge. Die Kosten betrugen für Kanalbau 185 000 Euro, für die Wasserleitungen 85 000 Euro und den Straßenbau 235 000 Euro.

Die betroffenen Anwohner erhalten übrigens noch keine Rechnung für die Anliegergebühren von der Stadt, kündigte Schöffmann an. »Wir werden zunächst bis zum Beschluss der Stadtverordnetenversammlung, ob wiederkehrende Straßenbeiträge eingeführt werden sollen, keine Beitragsbescheide versenden. Die Rechtslage zur möglichen Veranlagung bei den wiederkehrenden Straßenbeiträgen hat sich geändert. Wir lassen derzeit prüfen, inwieweit der Klosterweg auch über wiederkehrende Straßenbeiträge abgerechnet werden kann.« Dies würde dann auch für die Schiffenbergstraße (Garbenteich), Steinberger Straße und Taunusstraße (beide Grüningen) zutreffen. (Foto: rge)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos