19. November 2018, 22:03 Uhr

»Fuchsjagd« sechsmal erfolgreich

19. November 2018, 22:03 Uhr
Der Fuchs ist weg, die Jagd beginnt.

Eine starke Truppe beendete nach sechsmaliger »Fuchsjagd« die Spielsaison 2018. »Die Fuchsjagd« – so hieß das Stück – war ein voller Erfolg. Daran ließen rund 1200 begeisterte Zuschauer keinen Zweifel. Die Theatergruppe des TSV Fellingshausen hatte mit ihrem eignen Stück voll ins Schwarze getroffen. Das Dreiakter-Lustspiel stammte aus der Feder von Markus Waldschmidt und war die 20. Theateraufführung in Folge.

DVD-Verkauf auf Weihnachtsmarkt

Grabungsfund, Keltenkult, das Wappentier und die alt eingesessene Spenglerei Ruppert hatte der Stückeschreiber in eine phantasievolle Form gegossen. Die Schauspieler längst ein eingespieltes Team. Zu dem gehören neben Markus Waldschmidt, Ilona Böhm, Silke Burghard, Elisa Gerlach, Heike Kienholz, Jan Krauskopf, Torsten Lang, Heiner Marx, Oliver Reeh und Christel Schmidt. Souffleuse war wieder Monika Exposito. Ohne zahlreiche helfende Hände vor und hinter der Kulisse ging es auch diesmal nicht. Zu danken galt es Melvin Simek, Quentin Simek, Emelie Schmidt und Lola Küpers (Vorhangkinder), Martina Horn und Bärbel Pfaff (Maske), Tim Böhm (Bühnenmeister), Heiko Mattern (Tontechnik), Erich Ruppert, Inge Ruppert, Pascal Schneider, Firma Ralf Schmidt und Familie Arnold Schmidt (Requisiten), Heimatverein Rodheim (Keltenkostüme), Thomas Niederhausen (Filmaufnahme DVD), Heidi Fuchs und Günter Fuchs (Unentgeltliche Zurverfügungstellung von Saal und Bühne), Mensudin »Mesco« Vrabac mit Team (Bewirtung), Heike Reeh, Susanne Mattern, Sabine Bender und Diana Reeh (Eingangskontrolle) und Physiopraxis Ute Jung sowie Frühstücksbäckerei Monika Exposito (Kartenvorverkauf).

Seit 2008 spielt die Theatergruppe nicht nur für sich und ihr Publikum, sondern auch für caritative und gemeinnützige Organisationen und Zwecke. Bislang kamen 20 000 Euro an Spendengelder zusammen. Diesmal wird das Familienzentrum für krebskranke Kinder Gießen bedacht. Kassensturz ist noch keiner gemacht. Da bleibt noch abzuwarten, was der Verkaufserlös der DVDs ergibt, die beim Waffelverkauf am 8. Dezember ab 13 Uhr auf dem Hof von Christel und Arnold Schmidt angeboten werden, wo ebenfalls auch noch gespendet werden kann.

»Die Resonanz des Publikums auf unsere Aufführungen und die hohe Spendenfreudigkeit sind für uns der größte Lohn und Motivation, dass es auch 2019 wieder Theater in Fellingshausen geben wird«, verspricht Markus Waldschmidt. Sogar neue junge Leute haben bereits bekundet, gerne mitspielen zu wollen. (Foto: m)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eingangskontrollen
  • Filmaufnahmen
  • Fuchsjagden
  • Gemeinnützige Organisationen
  • Pascal Schneider
  • Theateraufführungen
  • Theatergruppen
  • Truppen
  • Biebertal
  • Volker Mattern
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.