16. September 2019, 21:56 Uhr

Keine Nachwuchssorgen

16. September 2019, 21:56 Uhr
Freisprechung der Junggesellen im heimischen Zimmerer-Handwerk. Vorne die Junggesellen, dahinter Vorstandsmitglieder der Innung, rechts Obermeister Christopher Rinn und links Björn Hendrischke. (Foto: sel)

Das Zimmererhandwerk steht als Ausbildungsberuf bei jungen Leuten hoch im Kurs. Die an Mitgliedern zwar kleine, sich aber durch einen sehr hohen Organisationsgrad auszeichnende Zimmererinnung Gießen konnte nun acht Junggesellen des Prüfungsjahrgangs 2019 freisprechen. Sie haben ihre dreijährige Lehrzeit erfolgreich abgeschlossen. Als Gesellen - und damit als die so sehr benötigten Facharbeiterkräfte - werden sie in die Belegschaften der heimischen Zimmererhandwerksbetriebe aufgenommen.

Dies schließt auch die Möglichkeit für einen Teil der Junggesellen ein, sich »weiter zu orientieren« - zum Beispiel in Richtung Meisterbrief. Dass bei der Freisprechungsfeier in der Steinbacher »Ratsstube Edelweiß« auch zahlreiche Eltern der Junggesellen anwesend waren, ist für Obermeister Christopher Rinn (Heuchelheim) ein Zeichen für die aktive Anteilnahme der Väter und Mütter an der Ausbildung ihres Nachwuchses.

Über den Beruf hinaus engagieren

Gleich drei junge Männer des Prüfungsjahrganges 2019 hat Obermeister Rinn gemeinsam mit seinem Bruder Jürgen Rinn im eigenen Betrieb »Rinn XI« in Heuchelheim ausbilden können: Bastian Drescher (Wettenberg), Maximilian Becker (Friedrichsdorf) und Lukas Schmidt (Nidda). Justin Hermann (Grünberg) wurde bei der Firma Reining in Grünberg ausgebildet, Lukas Riedel (Laubach) bei Riedel in Laubach, Tony Robert Nies (Schotten) bei Rene Welker in Lich, Philipp Weber (Buseck) bei der Zimmerei Stein in Großen-Buseck sowie Henrik Stein (Buseck) im Betrieb des Ehrenobermeisters Peter Buß in Ettingshausen. Henrik Stein wurde als innungsbester Junggeselle besonders ausgezeichnet. Außerdem kann er als solcher demnächst am Landesleistungswettbewerb der Handwerksjugend auf Hessenebene teilnehmen. Der Sieger des Landesentscheids wiederum qualifiziert sich für das Bundesfinale 2019.

Obermeister Rinn nannte den Gesellenbrief einen Grundstock für die berufliche Zukunft. Es gelte nun, das in drei Jahren Lehrzeit angesammelte Wissen und Können in eine immer selbstständigere Arbeit zu investieren - als »Spezialisten im Holzbau«. Nachhaltig erfolgreich sein werde dies mit einer nicht nur in der Theorie für erforderlich gehaltenen Weiterqualifikation, sondern mit deren praktischer Umsetzung.

Neue Materialien - neben dem Holz als Grundstoff - und der Einzug moderner Techniken und Technologien und deren kontinuierliche Weiterentwicklung machten dies erforderlich. »Sie haben jetzt alle Trümpfe in der Hand. Es liegt nun an jedem Einzelnen selbst, das Beste daraus zu machen«, sagte der Obermeister in seiner motivierenden Ansprache an die jungen Kollegen.

Björn Hendrischke, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gießen, ermutigte die Zimmerer-Junggesellen, sich nicht nur im Beruf zu engagieren, sondern auch in der Gesellschaft, in ihrem sozialen Umfeld, in Vereinen und Organisationen - und auch in der Politik, die ja schon im eigenen Wohnort beginne. Das alles trage zur Persönlichkeitsbildung bei.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ausbildungsberufe
  • Erfolge
  • Firmenmitarbeiter
  • Mitglieder
  • Philipp Weber
  • Rinn Beton- und Naturstein
  • Fernwald
  • Gießen
  • Franz Ewert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.