15. April 2018, 17:40 Uhr

Mit Tieflader

Legendäres Feuerwehrauto kommt zurück nach Lollar

Einst Flugfeldlöschfahrzeug, dann bei der Freiwilligen Wehr, seit 1971 Museumsstück – der Ford T hat einiges erlebt. Nun steht ein weiteres Abenteuer für ihn an.
15. April 2018, 17:40 Uhr
Das alte Flugfeldlöschfahrzeug leistete in Lollar 17 Jahre seinen Dienst – hier beim großen Lumdatalhochwasser 1961. (Archivfoto: Feuerwehr)

Es ist ein Fahrzeug, mit dem vor allem die älteren Lollarer viele Erinnerungen verbinden: das alte Tanklöschfahrzeug 15. Seit 1971 steht es im Feuerwehrmuseum in Fulda. Nun soll es für den Tag der Feuerwehr am 13. Mai zurückgeholt werden.

»Als Kind habe ich ehrfürchtig davorgestanden und gedacht, was die Feuerwehr für tolle Autos hat«, erinnert sich Norbert Bartosch, Ehrenvorsitzender des Vereins. Aus heutiger Sicht mutet der Ford T nicht unbedingt als Glanzstück der Designkunst an. Doch das war auch nie sein Zweck.Vereinsvorsitzender Thomas Nürnberger erklärt, dass es nach dem Zweiten Weltkrieg vor allem darum ging, möglichst schnell funktionale Autos zu bauen. Das Löschfahrzeug TLF 15 war ein Produkt dieser Zeit.

Im Hochwasser-Einsatz

In seinem ersten Leben leistete das TLF 15 seinen Dienst bei der Flughafenfeuerwehr der US-Streitkräfte. Erst 1954 kam es nach Lollar. Bis dahin war es quasi ein Cabrio – denn die Sitzplätze der Mannschaft waren nicht überdacht. Die Lollarer montierten daher eine Plane, passten es an die Anforderungen einer Freiwilligen Feuerwehr an. Zahlreiche Einsätze absolvierte es in seiner Zeit in Lollar, unter anderem beim großen Lumdatal-Hochwasser 1961. Auch Nürnberger verlor in dieser Zeit sein Herz an den Ford: »Karl-Heinz Deußing hat mich als Dreijähriger in das Auto gesetzt – und ich bin noch heute bei der Feuerwehr.«

Mit dem heutigen Ehrenstadtbrandinspektor Deußing ging das Auto auch auf seine letzte Fahrt ins Feuerwehrmuseum nach Fulda. Dort steht es seit 1971 im Depot des Museums. Nur bei extra angemeldeten Führungen kann man es sehen – es ist halt ein Schatz, der gut gehütet wird.

Reifen wohl von 1948

Und nun soll dieser Schatz an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn das Auto selbst kann nicht mehr fahren. »Der Motor ist seit 47 Jahren nicht mehr gelaufen«, sagt Bartosch. Auch die Reifen sind weit über ein halbes Jahrhundert alt, wenn sie nicht sogar noch von 1948 stammen. Einfach abschleppen geht also auch nicht.

Nürnberger, der die Idee zu der ungewöhnlichen Aktion hatte, grübelt bereits seit zwei Jahren an einer Lösung. Und hatte Glück: Die Firma Universal Transport aus Mainzlar will die ungewöhnliche Aktion unterstützen, stellt einen Tieflader für den Transport. »Das hätte der Verein sonst nie stemmen können«, sagte Nürnberger.

Nachbarwehr will Foto machen

Am 28. April ist es soweit. Dann wird das alte Feuerwehrauto in Fulda verladen und nach Lollar gebracht. Um es reisefertig zu machen, war ein Team von Feuerwehrleuten bereits dreimal in Fulda: Mal mussten platte Reifen gewechselt, mal die festgerosteten Bremsen gelöst werden. Nun ist man guter Dinge, dass alles klappt.

In Lollar will man das alte TLF 15 dann zusammen mit zwei weiteren Generationen von Löschfahrzeugen ausstellen. Die älteren Feuerwehrleute freuen sich bereits jetzt auf das Gruppenfoto vor dieser beeindruckenden Kulisse. Hierfür hat sich übrigens auch die Feuerwehr Krofdorf-Gleiberg angemeldet – denn diese hatte einst ein baugleiches Fahrzeug. Das Bild dürfte einen Ehrenplatz im Gerätehaus finden.

Doch nicht nur für die Feuerwehr-Oldtimer-Freunde dürfte der 13. Mai ein ganz besonderer Tag werden. Karl-Heinz Deußing, über viele Jahre Stadtbrandinspektor, wird an diesem Tag für 70 Jahre in der Feuerwehr geehrt. Zudem haben die Feuerwehren bereits ein buntes Programm mit Vorführungen, Musik sowie Speis’ und Trank vorbereitet. Ein weiterer Höhepunkt wird die Ausstellung zahlreicher Feuerwehr-Modellautos aus Lego sein. Jürgen Bartosch stellt diese her. Vorgefertigte Bausätze gibt es nicht, der ehemalige Lollarer kombiniert die dänischen Steinchen dennoch zu wahren Meisterwerken. Feuerwehrautos aus den USA in gelb und blau sowie ein rosafarbenes deutsches Feuerwehrauto werden zu sehen sein.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abenteuer
  • Aktionen
  • Cabrios
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Ford
  • Karl Heinz
  • Lego
  • Mainzlar
  • US-Armee
  • Zweiter Weltkrieg (1939-1945)
  • Lollar
  • Patrick Dehnhardt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.