03. Mai 2018, 21:43 Uhr

Ein Leben für den Naturschutz

Letzte Wanderung mit Karl Herrmann

03. Mai 2018, 21:43 Uhr
Avatar_neutral
Von Klaus Moos
Karl Herrmann (l.) instruiert die Teilnehmer der Wanderung. (Foto: mo)

Karl Herrmann aus Rodheim war am Samstag noch einmal mit neun Teilnehmern in Nähe des Kalksteinbruchs zwischen Bieber und Königsberg unterwegs. Gesundheitlich ist er nicht mehr in der Lage, weiterhin seine Wanderungen für Senioren zu führen, für die sich ein fester Stamm von Teilnehmern etabliert hatte. Sie bedauerten sehr, dass der Naturkenner seine sehr informativen Exkursionen nicht weiter anbieten kann.

Karl Herrmann widmete sich zeitlebens der Natur, den Ameisen, den Vögeln und Pflanzen. Sein Wissen um Zusammenhänge im Naturkreislauf ist enorm. Mit 14 Jahren zog er seinen ersten Eichelhäher handzahm auf, begann mit dem Bau von Nistkästen und mit der Winterfütterung von Vögeln. Schriftliche Aufzeichnungen von Vogelbeobachtungen folgten. Der Vogel- und Naturschutz bestimmte fortan sein Leben und Tun. Unzählige Naturexkursionen mit Kindern aus Kindergärten und Schulen unternahm Karl Herrmann. Gerne gab er sein Wissen weiter und oft hatte er seine Mundharmonika dabei, um seine Erklärungen musikalisch zu bereichern.

Karl Herrmann war Kreisbeauftragter für Vogelschutz und 2. Vorsitzender der Ameisenschutzwarte Hessen. Im Jahr 2000 erhielt er den Ehrenbrief des Landes Hessen. Zu seinem 80. Geburtstag im Jahr 2015 wurden ihm zahlreiche Ehrungen zuteil. Seine Tätigkeiten waren vielseitiger Art und sind teilweise auf der Homepage www.biebertal-herrmann.de nachzulesen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos