20. Juni 2019, 18:37 Uhr

Musikalische Geburtstagsgrüße

20. Juni 2019, 18:37 Uhr
Die Sangesfreunde Kleebachtal Oberkleen belegen in ihrer Klasse den zweiten Platz. (Foto: jow)

Drei Tage lang war Hüttenberg das mittelhessische Zentrum des Chorgesangs. Der Männergesangverein Eintracht 1874 Hüttenberg feierte seinen 145. Geburtstag und viele Menschen nahmen die Einladung an. Garniert war das Fest des Traditionsvereins mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm. So waren gleich 21 Chöre aus der Region zum Freundschaftssingen gekommen, um der Eintracht die Aufwartung zu machen. Den Gastgebern war es vorbehalten, unter der Leitung ihres Dirigenten Jochen Stankewitz den Abend zu eröffnen. Schon am Eintracht-Auftritt wurde deutlich, wie groß die Bandbreite an Liedgut an diesem Abends war: vom Gospel »Promised Land« bis zum Augustin-Rap.

Party mit Kultband Paveier

Dann gehörte die Bühne dem Kinderchor der Evangelisch Freien Gemeinde unter Leitung von Deborah und Peter Menger. Mit eigens komponierten Liedern verkündeten sie die Botschaft des christlichen Glaubens in der gut besetzten Sporthalle. Anschließend hatten noch viele weitere Chöre aus dem Hüttenberger Land und darüber hinaus einen musikalischen Geburtstagsgruß mitgebracht. Von Queen »Bohemian Rhapsody« (Liedschatten sucht Damen und Bärte unter der Leitung von Theresa Heinz), über Herbert Grönemeyers »Mambo«, vorgetragen vom Gesangverein aus Großen-Linden und dem Hüttenberger Bruderchor Frohsinn bis zum »Ungarischen Tanz Nr. 5« (Frohsinn Garbenteich/Eintracht Hausen) war für jeden Geschmack etwas dabei.

Reinhard Schargitz führte durch den Abend, dessen Ende den Damen der Frauentöne Hüttenberg unter der Leitung von Theresa Heinz gehörte. Alle beteiligten Chöre und Akteure hatten sich ihren Applaus redlich verdient.

Einen Tag später gb es dann die zweite »Kölsche Nacht« in der Sporthalle. Dort heizten die Lokalmatadoren der Band Rotlaut dem Publikum ein. Danach machte die Kölsche Kultband Paveier Stimmung. Die Konzertbesucher bekamen über die Musik hinaus stilgerecht »lecker Kölsch und lecker Essen« serviert. Wer nach dem offiziellen Ende des Auftritts der Gäste aus Köln noch feiern wollte, der kam bei DJ Detlef auf seine Kosten.

Eher ruhiger ging es dann beim Volkslieder-Wettbewerb zu. 23 Chöre warfen ihren Hut in den Ring, um sich von den beiden Juroren Stefan Claas (Aschaffenburg) und Torsten Weber (Innsbruck) einstufen zu lassen. Parallel dazu fand in der Sporthalle Tanz und Unterhaltung mit der Wiking Band statt. Bei der Verkündung der Sieger herrschte dann große Spannung. Von den heimischen Vereinen waren zahlreiche Chöre erfolgreich. In der Frauenklasse F2 erreichte das Frauenchorensemble Orea Foni aus Watzenborn-Steinberg ein Bronzediplom.

In der Männerklasse M3 hatte am Ende der Männergesangverein Concordia Münchholzhausen unter Leitung von Matthias Schmidt die Nase vorne und bekam ein Golddiplom. Er verwies die Sangesfreude Kleebachtal Oberkleen mit Dirigent Erich Reusch und den Gesangverein Liederblüte Garbenteich (Philipp Langstroff) auf die weiteren Plätze.

Überragend waren die Beiträge in der Sonderklasse vom Principiuum Canti Lindenholzhausen, der Chor errang drei Sonderpreise und verwies das Männerquintett Handvoll Oppenrod mit Dirigent Matthias Schulze auf den nächsten Platz. Ein Silberdiplom gab es für die Männer des Gesangvereins Frohsinn Hüttenberg unter der Leitung von Matthias Schmidt und für die Frauentöne Hüttenberg mit Theresa Heinz als musikalischer Leiterin. Ein Golddiplom erreichten die Aktiven des Männergesangvereins Liederkranz Cleeberg (Matthias Schmidt) und der Vocale Sängerkranz 1876 Watzenborn-Steinberg mit Dirigent Peter Schmidt. Zusätzlich erhielten die Cleeberger Sänger einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines deutschen Volksliedsatzes.

Bei den gemischten Chören siegte Concordia Liederkranz Ettingshausen (Axel Pfeiffer) vor Liederkranz 1879 Pohl-Göns und Liederblüte Garbenteich (Philipp Langstroff). Der Chor aus Ettingshausen erhielt des Weiteren einen Sonderpreis für das beste deutsche Volkslied und einen für populäre Musik. In der Klasse M 1 nahm der Chor der Evangelisch Freien Gemeinde unter der Leitung von Christoph Offermann teil und bekam ein Silberdiplom.

Beim gemeinsamen Tanz und Feiern ließen alle Beteiligten ein gelungenes Festwochenende ausklingen.

Probe immer freitags

Der 1874 gegründete Männergesangverein Eintracht hat aktuell 124 Mitglieder, von denen 48 aktive Sänger sind. Die Sänger treffen sich mit Chorleiter Jochen Stankewitz freitags um 20 Uhr im Bürgerhaus Hüttenberg. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Liedgut zu fördern.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Chorgesang
  • Chöre
  • Claas
  • Dirigenten
  • Erich Reusch
  • Geburtstage
  • Gospel
  • Herbert Grönemeyer
  • Peter Schmidt
  • Sporthallen
  • Sänger
  • lecker
  • Hüttenberg
  • Johannes Weil
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.