»Am besten nehmen Sie sich Urlaub«: Das riet Peter Damm den Besuchern in der Kinokneipe »Statt Gießen«, nachdem er am Montagabend das Programm für die 17. Licher Kulturtage vorgestellt hatte. Diese halten getreu dem Motto »AußerGewöhnLich« vom 6. bis 24. März Beachtliches bereit. In zweieinhalb Wochen sollen 60 Veranstaltungen an 21 unterschiedlichen Orten wieder 7000 bis 8000 Menschen nach Lich locken.

Dass die Kulturtage einmal so erfolgreich werden und es über die Jahre hinweg auch bleiben, hätte anfangs niemand gedacht. Heute haben sich die Licher Kulturtage weit über die Region hinaus einen Namen gemacht. Das liegt auch daran, dass sich alle Beteiligten mit viel Herzblut engagieren, sagte Damm. Auch die Zahl der Beteiligten wächst und wächst. Veranstalter ist die Kulturwerkstatt Lich, die sich mittlerweile aus 38 Akteuren wie Vereinen, Initiativen, Kirchengemeinden, Schulen, Unternehmen und der Stadt Lich zusammensetzt. Auch darin sind die Kulturtage außergewöhnlich.

Musikalisch gibt es viele Höhepunkte – ganz gleich, ob klassische Musik, afrikanische Rhythmen, Swing-Klassiker, gefühlvolle handgemachte Musik oder Lustiges auf Hessisch. Auch die heimischen Chöre sind wieder im Programm vertreten.

Liebhaber von Kunst können sich auf die Schaufensteransichten freuen, Lesungen, Tanz-Workshops und Theater runden das Angebot ab. Zudem gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche, die das Programm ein wenig außergewöhnlicher machen als sonst. Darüber freut sich Kulturkoordinator Damm besonders.

Nachfolgend einige Höhepunkte, das komplette Programm steht rechts:

Die offizielle Eröffnung der Kulturtage im Kino Traumstern bestreitet ein alter Bekannter: Oliver Steller wird nicht nur den Auftakt des Kulturreigens geben, sondern zugleich mit seinem neuen Programm »Robert Gernhardt hell und schnell« Premiere feiern. Angekündigt sind leichte, humorvolle Gedichte, bei denen das Lachen schon mal im Halse stecken bleibt. Eine Einführung gibt Professor Wolfgang Kluge.

Besonders freuen kann man sich auf die vier Sängerinnen von Allegria, die mit ihren Stimmen a cappella verzaubern und unter dem Motto »Firlefanz – Kokolores und Gänsehaut« sicher für einige Überraschungen gut sind. Ihr Hit »Hessische Mädche« freut sich über mehr als 120 000 Youtube-Klicks.

Die Sänger Michel Schmied, Gerhard Schmied (»Schmied Loaf«) und Nils Hofmann stehen eigentlich für handgemachte Rockmusik, doch für die Licher Kulturtage werden sie zu den »Swinging Buddies«, die zusammen mit der Gießener Jazz-Big-Band Klassiker von Frank Sinatra, Sammy Davis Junior und Dean Martin zum Besten geben. Das Orchester formiert sich um Schlagzeuger Andres Kühr, der außerdem noch das Eberstädter Blasorchester und die Musikschule Lich leitet.

Auf Europatour mit Station in Lich ist die Gruppe Bomrani aus dem Iran. In ihrer Musik verschmelzen Rock’n’Roll, Blues, Country, Balkan und europäische Einflüsse miteinander. Musik aus Botswana bieten Kalahari Roses, die diesmal in einer anderen Besetzung nach Lich kommen. Mit dabei sind aber wieder die Initiatoren des Musikprojekts Peter Herrmann (Gitarre) und Norbert Völker (Geige).

Nicht mehr wegzudenken bei den Licher Kulturtagen sind die Schaufensteransichten. Die Arbeitsgruppe »Fahr nach Lich« rief das Projekt 2012 ins Leben. In zehn Geschäften zeigen heimische Künstler und Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule sowie der Anna-Freud-Schule Gemälde und Collagen, Masken, grafische Muster, Drucke und Skulpturen aus Speckstein, Holz und anderen Materialien.

Die Kulturtage sind auch ein kleines Chorfestival. Ein musikalisches Rendezvous gibt es mit den Chören »Last 5 Minutes« aus Lich und »Regenbogen« aus Londorf. Der »ArtChor« Langsdorf besteht seit 40 Jahren und Thomas Bailly leitet ihn seit 30 Jahren, das ist Grund genug zu einem Jubiläumskonzert mit internationaler Chormusik verschiedener Epochen und Stilrichtungen. Einen Abend mit außergewöhnlichen Stücken von Renaissance bis Pop und Rock versprechen der Jugendchor Songlines aus Lich und »Takt-Acappella« aus Gießen. Beide stehen unter der Leitung von Peter Damm.

Auch Kinder und Jugendliche kommen auf ihre Kosten: Für Kinder ab drei Jahren hat das Licher Elterntheater das Stück »Aufruhr im Trollbeerenwald« einstudiert. Bettina Wurm bietet Mal-Workshops für Kinder ab acht Jahren an. Die Dance-Crew »1st Cut« gibt einen Einblick in Hip-Hop, Streetpop und Breakdance. Der Workshop findet in drei Altersklassen statt. Stefan Dörsing hilft im Poetry-Slam-Workshop jungen Dichtern dabei, Gedanken in Worte zu verpacken und sie tanzen zu lassen.

Zum Abschluss der Licher Kulturtage verspricht »Music meets Motion«, die große Schulshow der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, wieder zu einem Spektakel zu werden. Mit dabei beim Nonstop-Programm auf drei Bühnen sind Tanzgruppen, die Lehrer- und Schüler-Band, die Schulchöre und als Gast das Blasorchester Steinbach.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Besucher
  • Blasorchester
  • Dean Martin
  • Frank Sinatra
  • Kino Traumstern
  • Kulturtage
  • Licher Kulturtage
  • Peter Damm
  • Peter Herrmann
  • Robert Gernhardt
  • Urlaub und Ferien
  • Lich
  • Nastasja Akchour-Becker
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.