16. Mai 2019, 21:51 Uhr

Nahversorgung gesichert

Norma will ab 2020 in Annerod bauen

Der Discounter Norma will auf der Jägersplatt bauen, im Frühjahr 2020 soll es losgehen. Zunächst muss jedoch die bauliche Infrastruktur geschaffen werden.
16. Mai 2019, 21:51 Uhr
Zwischen Großen-Busecker-Straße und den Häusern der Jägersplatt rollen im kommenden Jahr die Bagger. Links der Zufahrt will Norma im hinteren Bereich einen Discounter bauen. Vorne an der Straße wird der Kindergarten angesiedelt, dessen Umsetzung aber mittlerweile die Gemeinde selbst in die Hand genommen hat. (Foto: pm)

»Heute ist ein guter Tag für Annerod. Seit 2011 bemühen wir uns intensiv darum, die Nahversorgung hier sicherzustellen. Damit sind wir jetzt einen guten Schritt weitergekommen«. In der Sitzung der Gemeindevertretung, die passenderweise im zweitgrößten Fernwalder Ortsteil abgehalten wurde, hielt Bürgermeister Stefan Bechthold mit seiner Freude nicht hinterm Berg. Kein Wunder, immerhin ist der seit langem angekündigte Vertrag mit Norma endlich unter Dach und Fach. Der Discounter will auf der Jägersplatt bauen, im Frühjahr 2020 soll es losgehen. Zunächst muss jedoch die bauliche Infrastruktur geschaffen werden, konkret: ein Kreisverkehr.

80 Stellplätze vorgesehen

Aber zunächst zu Norma, der seit der Nahkauf-Schließung im Jahr 2013 den Anne- rödern wieder das Einkaufen vor Ort ermöglichen soll. Auf rund 1300 Quadratmetern will der Discounter ein umfangreiches Sortiment des täglichen Bedarfs anbieten, wie Expansionsleiter Sven Weisbrod erklärte. Ebenfalls vorgesehen ist eine Bäckerei samt Snackcafé, wo man nach dem Shoppen kurz innehalten, etwas essen und/oder trinken kann. Derzeit ist das Gebäude eingeschossig geplant, da die Fitnessstudiobetreiber laut Projektierer Oliver Kropp, Geschäftsführer der Kropp GmbH in Großenlüder, abgesagt hätten.

Gespräche laufen derzeit noch mit einem Anbieter für Tagespflege, welche in einem Gebäude zwischen Discounter und dem an der Straße geplanten Kindergarten angesiedelt würde. Abstimmungsbedarf besteht ebenfalls noch mit den örtlichen Geldinstituten bezüglich der geplanten Selbstbedienungsterminals. 80 Stellplätze sollen auf dem Areal entstehen. Die Bauzeit bezifferte Kropp auf zehn bis zwölf Monate.

Grüne beantragen neue Planung

Weil Norma eine Verkaufsfläche von über 800 Quadratmetern plant, muss aus dem an dieser Stelle ausgewiesenen Mischgebiet ein Sondergebiet werden und der Bebauungsplan, der im Februar 2012 aufgestellt aber nicht zur Satzungsreife gebracht wurde, erneut ausgelegt werden. Auch eine Flächennutzungsplanänderung ist notwendig. Die Offenlage wurde in beiden Fällen von den Gemeindevertretern beschlossen. Mehrheitlich, denn die Grünen stimmten dagegen.

Geht es nach ihnen, würde Norma auf der gegenüberliegenden Seite, also östlich der Großen-Busecker-Straße, gebaut. Fraktionsvorsitzender Bernd Voigt störte sich daran, dass der Kindergarten als »Lockvogel für diesen Markt« diene und dann auch noch dessen Emissionen ausgesetzt sei. Planer Holger Fischer, der den Bebauungsplan erläuterte, hält die Kombination von Tagesstätte und Einkaufsmarkt für sinnvoll, zwei Dinge seien hier mit einer Fahrt zu erledigen. Bezüglich des Lärmes hielt er die Bedenken Voigts für unbegründet. Der Kindergarten sei durch das Norma-Gebäude - der Anlieferverkehr ist im hintern Bereich geplant - ausreichend abgeschirmt.

Mehrheit will »in die Pötte« kommen

Dazu kommt, dass der Einzelhandel auf der gegenüberliegenden Seite derzeit ausgeschlossen ist, wie Stefan Becker (FW) einwarf. »Wir sind froh über diese Kombination«, sagte Becker und fuhr leicht verärgert ob des grünen Sinneswandels fort: »Wir wollen nicht weiterhin das Haar in der Suppe suchen, sondern zur Umsetzung kommen.« Mark Reitmeier (CDU) pflichtete ihm bei: Auch wenn einiges »suboptimal« sei, »wir müssen jetzt endlich in die Pötte kommen«.

Peter Steil (FDP) äußerte Verständnis für die Bedenken der Grünen, sah aber keine Alternative. Außerdem ist der Standort in seinen Augen »eigentlich ganz gut«.

Und auch die SPD steht hinter dem Projekt. Für ihren Änderungsantrag, östlich der Großen-Busecker Straße ein Sondergebiet Einzelhandel auszuweisen, fanden die Grünen keine Mehrheit. SPD, FW und FDP stimmten dagegen, die CDU enthielt sich.

Kreisel könnte Ende 2019 fertig sein

Weil für die Umsetzung des Projektes eine vernünftige verkehrliche Infrastruktur Voraussetzung ist, widmete sich das Gremium auch dem geplanten Bau des Kreisverkehrs auf Höhe der Einfahrt zum Neubaugebiet. Dieser soll einen Durchmesser von 30 Metern haben. Alle Zufahrten sollen zwecks Querungsmöglichkeit mit Fahrbahnteilern ausgestattet werden, wie Thomas Eise vom Planungsbüro Zick-Heßler erläuterte. So wird auch das Erreichen des östlich der Großen-Busecker-Straße verlaufenden Gehwegs möglich. Es ist vorgesehen, die Querungsbereiche mit einer getrennten Führung für sehbehinderte und Menschen mit eingeschränkter Mobilität auszustatten. Eine Gestaltung der Mittelinsel ist derzeit nicht vorgesehen, sei aber möglich. Die Kosten bezifferte der Verkehrsplaner auf 450 000 Euro.

Während der Bauzeit soll die Großen-Busecker-Straße voll gesperrt werden, um möglichst schnell fertig zu werden. Läuft alles nach Plan, könnte der Kreisel laut Eise Ende des Jahres fertig sein.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Banken
  • Bebauungspläne
  • CDU
  • Discounter
  • FDP
  • Frühling
  • Infrastruktur
  • Kindergärten
  • SPD
  • Stefan Bechthold
  • Verkehrsplaner
  • Fernwald
  • Christina Jung
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.