Kreis Gießen

Sängerin in der Pause verpflichtet - Konzert der Spielleute der Busecker Schlossremise

Sicher agierend, rundum geschlossen: Mit harmonischem Spiel überzeugte das Orchester der »Spielleute der Busecker Schlossremise« beim 15. Neujahrskonzert der Gemeinde Buseck im Kulturzentrum. Matthias Schulze hatte die Musiker bestens vorbereitet. Schon mit der Amboss-Polka begeisterten sie das im Takt mitklatschende Publikum. Nach diesem schmissigen Eröffnungsstück wünschte Bürgermeister Dirk Haas ein gutes neues Jahr und vor allen Dingen Zufriedenheit. Er sagte: »In den Medien lese ich viel über Unzufriedenheit hierzulande. Und das, obwohl wir seit über 70 Jahren in Frieden leben. Manche Menschen wissen wohl nicht, wie gut es uns in Deutschland geht.« An dieser Stelle folgte spontaner Beifall.
28. Januar 2019, 22:11 Uhr
Siglinde Wagner
pax_119neujahrskonzert_2901
Das Orchester der »Spielleute der Busecker Schlossremise« unter der Leitung von Matthias Schulze erfreut mit einem abwechslungsreichen Programm. (Foto: siw)

 Sicher agierend, rundum geschlossen: Mit harmonischem Spiel überzeugte das Orchester der »Spielleute der Busecker Schlossremise« beim 15. Neujahrskonzert der Gemeinde Buseck im Kulturzentrum. Matthias Schulze hatte die Musiker bestens vorbereitet. Schon mit der Amboss-Polka begeisterten sie das im Takt mitklatschende Publikum. Nach diesem schmissigen Eröffnungsstück wünschte Bürgermeister Dirk Haas ein gutes neues Jahr und vor allen Dingen Zufriedenheit. Er sagte: »In den Medien lese ich viel über Unzufriedenheit hierzulande. Und das, obwohl wir seit über 70 Jahren in Frieden leben. Manche Menschen wissen wohl nicht, wie gut es uns in Deutschland geht.« An dieser Stelle folgte spontaner Beifall.

Nach der Rede des Schirmherrn hinterließen ein Dutzend Schüler mit ihren Darbietungen von »He’s Pirate and Black Pearl«, Harry Potter und »Over the rainbow« einen hervorragenden Eindruck. Für das sogenannte Flömel-Orchester stehen keine Arrangements zur Verfügung. Darum hatten Chiara Herzberger und Daniel Wassong die Noten auf das Instrumentarium umgeschrieben. Dirigiert wurden die »Flömels« am Sonntag von Marcel Fischer, der seine Zufriedenheit mit der erbrachten Leistung mit einem »Daumen hoch« kundtat, während die Besucher herzlichen Beifall spendeten.

 

Das Publikum ploppt

 

Mit dem 1977 auf dem James-Last-Album erschienen »Russland Erinnerungen« und seitdem mehrfach als Filmmusik verwendeten Titel »Einsamer Hirte« stieg das Spielleute-Orchester wieder in das Geschehen ein. Nach spanischen Rhythmen (»Gallito« und »Torre de Fuego«) und einem Folksong (Santiano Traditional) folgte erneut ein Wechsel: Nun präsentierten die »FireBeazz« aus ihrem mittlerweile 70 Cover-Songs umfassenden Repertoire drei Kostproben: »More than you know«, »High on Life« und »Mixing the Malt«. Mit aktueller Musik, gespielt auf klassischen Schlaginstrumenten, sind die »FireBeazz« seit 2012 auf der Erfolgsspur und können mit Bianca Poloschek und Katrin Bürger zwei stimmgewaltige und tonsichere Sängerinnen aufbieten.

Mit weiteren Stücken, darunter der »Champagner Galopp« von Hans Christian Lumbye (für die Sektkorkenknalltöne war das Publikum zuständig, das auf Kommando von Schulze mehrfach laut »Plopp« rief) ging es zu Kaffee und Kuchen über. Gut recherchiert hatten Martina Herzberger und Carsten Schäfer (TSG). Die Moderatoren konnten viel Wissenswertes zu den einzelnen Werken erzählen.

Blasorchester der TSG Steinbach mit von der Partie

»Von Helden und Schurken« war das Thema der Neujahrskonzerte des Blasorchesters der TSG Steinbach in Fernwald und Pohlheim (die Gießener Allgemeine Zeitung berichtete). Nach Buseck hatte Kapellmeister Alexander Fischer mit dem »Kaiserin Sisi Marsch«, Filmmelodien zu Batman, James Bond und Miss Marple vor allem Helden mitgebracht.

Höhepunkt und eine »Rettung« in letzter Minute: Die zu »Jekyll and Hyde« im Programm angekündigten Sänger waren erkrankt. Bianca Poloschek, erst in der Pause befragt, sprang spontan ein. Fischer und weitere TSGler hatten sich daran erinnert, Bianca bei einer Musicalaufführung von »Jekyll und Hyde« in der Waggonhalle Marburg gehört zu haben. Eine gemeinsame Probe genügte, um den Besuchern ein wahres Gänsehautfeeling zu vermitteln.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Saengerin-in-der-Pause-verpflichtet-Konzert-der-Spielleute-der-Busecker-Schlossremise;art457,545116

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung