23. Oktober 2018, 21:57 Uhr

Schwarzer Humor ist Trumpf

23. Oktober 2018, 21:57 Uhr
Todbringende Schwestern: Abby und Martha Brewster alias Marie Luise Sann und Angelika Duschek. (Foto: gal)

Viele Stunden Probenarbeit sind bewältigt: Nun präsentiert die Theatergruppe Ettingshausen in der Sport- und Kulturhalle ein Stück, das einerseits sehr anspruchsvoll ist, andererseits aber doch auch lustig und kurzweilig: Die mit reichlich schwarzem Humor gespickte Filmkomödie »Arsen und Spitzenhäubchen« basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Joseph Kesselring. Der US-amerikanische Spielfilm stammt aus 1941, wurde aber erst 1944 zur Aufführung gebracht.

Zur Handlung: Die Schwestern Abby und Martha Brewster leben in der Provinz und bringen ihre Opfer – ältere alleinstehende Herren – mit Holunderwein um, dem Arsen und weitere Beigaben zugesetzt wurden. Ihre Neffen tragen maßgeblich zu den Verstrickungen im Hause Brewster bei: Teddy, der sich für Präsident Theodore Roosevelt hält, Mortimer, ein nicht gerade begnadeter Theaterkritiker sowie Jonathan, der eine Gangsterkarriere absolviert hat. Mit großen Anstrengungen versuchen alle, unbemerkt voneinander Leichen in das Haus und wieder nach draußen sowie aus der Truhe im Wohnzimmer in den Keller zu transportieren. Dort ist der verrückte Teddy damit beschäftigt, seinem Ansinnen nach den Panamakanal zu graben, in dessen Bauphase mindestens zwölf Personen den Tod fanden. Diese wiederum wurden jedoch nach dem Genuss des präparierten Holunderweines von Abby und Martha in einer nächtlichen Zeremonie in dem Keller-Panamakanal beigesetzt.

Über ein Jahr lang wurde diese Aufführung von der Ettingshausener Theatergruppe um Regisseur Marc Pierre Liebermann einstudiert. Liebermann arbeitet am Staatstheater Darmstadt als Inspizient und betreut die Gruppe mit einigen Unterbrechungen bereits seit Ende der Neunzigerjahre. Unterstützung kam vom Stadttheater Gießen, das zur Ausstattung des Stückes einen wesentlichen Beitrag leistete. Mitwirkende sind Marie Luise Sann, Angelika Duschek, Benjamin Habenicht, Bernd Stankus, Marc Abrie, Jörg Diddi Nitschke, Klaus Baschnagel, Luisa Kraushaar, Anne Christin Grimm, Anne Katrin Förster, André Vogler, Heiner Fuhrmann und Gotthold Sehak

»Arsen und Spitzenhäubchen« wird viermal aufgeführt. Premiere ist am kommenden Samstag, 27. Oktober, um 19.30 Uhr. Weitere Vorstellungen finden am Sonntag, 28. Oktober, um 18 Uhr sowie am Samstag, 3. November, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 4. November, um 18 Uhr statt. Karten sind jeweils an der Abendkasse erhältlich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Filmkomödien
  • Humor
  • Spielfilme
  • Staatstheater Darmstadt
  • Stadttheater Gießen
  • Theatergruppen
  • Theodore Roosevelt
  • Trumpf GmbH + Co KG
  • Reiskirchen
  • Gerhard Albach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.