24. März 2019, 18:57 Uhr

Sellerieschnitzel mit Agavendicksaft

24. März 2019, 18:57 Uhr
Tim Boltz liest in der Licher Asklepios-Klinik. (Foto: nab)

»Reden ist Silber, Schreiben ist Gold« – Literatur-Comedian Tim Boltz präsentierte gut 60 Besuchern in der Asklepios-Klinik im Rahmen der Kulturtage sein Solo-Programm Das Publikum amüsierte sich köstlich über die kuriosen Alltagssituationen, die Boltz den Stoff für seine irrwitzigen Romane liefern.

Das Programm ist ein Best-of an Passagen seiner bisher erschienenen Romane, gepaart mit neuen Texten und einfallsreichen Gedichten. Der 45-Jährige machte deutlich, warum es für »Mann« manchmal besser ist, Klappe zu halten. Etwa wenn er den Einkaufszettel seiner Freundin abarbeitet und im Drogeriemarkt aus dem gewünschten Hornhauthobel etwas ganz anderes wird. Überlebens-notwendig sei es auch beim Autofahren, neben der schwangeren Freundin einfach still zu sein. Auch beim Eis-Bestellen kann sich kann schnell ihr Hormon-Dämon einschleichen und Ed von Schleck und Flutschfinger als sexistischer Angriff gewertet werden… Boltz berichtete von Franco Sören Bonaparte und der Machtergreifung in der Kita-Gruppe Wolkenland und machte deutlich, warum angesichts Brioche auf Tofu-Rahm-Basis und Sellerieschnitzel mit Agavendicksaft und Chia-Samen sich alle Floristen und Pflanzenschützer dieser Welt vereinigen sollten. »Kaum anzusehen, diese grausam übereinander gestapelten Kopfsalate in viel zu engen Transportboxen«, Ein Besuch im Lokal zum Goldenen Halm mit glutenfreiem Bier aus Rispenhirse machte die Situation nicht besser.

Urkomischer Nasenduscher

Urkomisch waren des Frankfurters Schilderungen von Roman-Antiheld Robert Süßemilch, der in Boltz’ 2011 erschienenem Comedy-Romandebüt »Weichei« erstmals auf den Plan tritt. Bestens gefiel dem Publikum, wie in der Fortsetzung »Nasenduscher« Robert mit Kater Romeo versucht, als blinder Passagier auf Kreuzfahrt zu gehen. Doch muss er erst mal mit seiner Nasendusche und den Päckchen mit weißem Pulver an den Grenzbeamten in Florida vorbeikommen.

Immer wieder präsentiert der Literatur-Comedian in Lich seinen hintersinnigen Humor. Seine treffenden Beschreibungen samt Widersprüchen und Kuriositäten des Lebens gibt er in einen Kochtopf und würzt sie mit einer Portion Humor und einer Prise satirischer Worte. Was dabei herauskommt schmeckt deutlich besser, als das Vogelfutter-Schnitzel, das er im Lokal »Zum Goldenen Halm« einnehmen musste.

Schon einmal war Literatur-Comedian Boltz zu Gast in der Asklepios-Klinik in Lich. Mit Moderatorin Jule Gölsdorf (ntv, Hessischer Rundfunk) hatte der Frankfurter damals ihr gemeinsames Sachbuch »Harn, aber herzlich« vorgestellt. Mit diesem widmeten sie sich auf humorvolle Art der Blase und dem Urin.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Asklepios Klinik Lich
  • Besucher
  • Gold
  • Hessischer Rundfunk
  • Kulturtage
  • Publikum
  • Romane
  • Satire
  • Sexismus
  • Silber
  • Lich
  • Nastasja Akchour-Becker
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen