12. November 2018, 21:11 Uhr

Seniorenbeirat fordert Ausbesserung der Radwege

12. November 2018, 21:11 Uhr

Viele Reiskirchener Senioren fahren gerne Rad. Da wundert es nicht, dass der Seniorenbeirat nun auch über den Zustand des Radwegs R 7 sprach. Denn dank Elektromotoren nutzen immer mehr Ältere das E-Bike zur schnellen Fortbewegung.

Der Seniorenbeirat hat daher eine Radkommission gegründet, die sich zunächst mit der Qualität der Radwege befasst hat. Die Kommissionsmitglieder sind Raymund Geis, Walter Brück, Wolfgang Schmitt, Peter Moll, Edwin. Sprecher der Kommission ist Geis. Diese haben die problematischen Stellen mit farbigem Spray (weiß oder grün oder pink) auf den Wegen gekennzeichnet. Es handelt sich in der Regel um Schäden, die für Radfahrer gefährlich werden können. Der Beirat regte an, diese daher kurzfristig zu beseitigen.

Als weitere Schritte empfiehlt die Kommission, Rundradwege um Reiskirchen und zwischen den Ortsteilen zu entwickeln, innerörtliche Radwegweiser anzubringen, Plätze für Bänke und Tische vorzusehen und den Belag der Radwege zu optimieren. Der grobe Schotterbelag auf einigen Radwegen – etwa dem R 7 – kommt bei der Radkommission schlecht an. Für die Gemeinde listete sie mehrere Abschnitte auf, die kritisch zu sehen sind, darunter der R 7 zwischen Reiskirchen und Lindenstruth und Saasen. In Burkhardsfelden kritisiert das Gremium am Licher Berg/Ecke Bergstraße eine zu tief liegende runde Straßenkappe. Hier sei schon eine Radfahrerin schwer gestürzt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • E-Bikes
  • Elektromotoren
  • Radwege
  • Seniorenbeiräte
  • Reiskirchen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos