19. April 2018, 21:31 Uhr

Seniorenwerkstatt arbeitet erfolgreich

19. April 2018, 21:31 Uhr

Der Förderverein Sozialstation Biebertal hat einen weiteren Rückgang bei den Mitgliedern zu verzeichnen. Der Verein hat jetzt 760 Mitglieder, das bedeutet für 2017 einen Verlust von 51 Mitgliedern. Die Mitgliederzahl hat sich fast nur durch Sterbefälle reduziert, berichtete der Vorsitzende Ehrenbürgermeister Günter Leicht in der Jahreshauptversammlung.

Vom Höchststand 2002 mit 996 Mitgliedern entferne sich der Verein immer weiter. »Bei den Neuanmeldungen haben wir gegenüber 2016 eine Steigerung von 13 auf 25 Neumitglieder. Das stimmt ein bisschen zuversichtlich«, sagte Leicht. Dennoch: Der Mitgliederverlust hat Auswirkung auf die Kasse. Weniger Mitgliederbeiträge und auch ein um rund 10 000 Euro niedrigeres Spendenaufkommen lassen die Fördermöglichkeiten schrumpfen. Es sei deshalb wichtig, die Leistungen des Fördervereins ins Blickfeld der Bevölkerung zu bringen und sich immer wieder um neue Mitglieder zu bemühen.

Im Jahresbericht ließ Leicht auch die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren und erinnerte unter anderem an Vorträge zu Themen wie Volkskrankheit Arthrose, Arteriosklerose, Erfahrungen aus 40 Berufsjahren als Wissenschaftlerin und Hausärztin oder Wechselwirkungen von Arzneimitteln mit insgesamt 225 Besuchern. Die Seniorenrunde findet 14-tägig statt.

Die Erfolgsgeschichte des seit Anfang Januar 2013 fahrenden Einkaufsbusses hat sich im vergangenen Jahr fortgesetzt. Waren es 2013 noch 918 Teilnehmer, so stieg die Zahl 2017 auf 1337 an. Dies ist der bisher höchste Stand. In diesem Jahr sind bis Ende März 335 Fahrtteilnehmer zu verzeichnen.

Kleinwagen finanziert

Die Seniorenwerkstatt war auch im dritten Jahr des Bestehens in der Holzwerkstatt der Sonnenstraße-Evenius-GmbH aktiv. Bei den wöchentlichen Treffen sind im Schnitt etwa neun bis zwölf Personen anwesend. In erster Linie werden Holzarbeiten durchgeführt, insbesondere die Herstellung und Überarbeitung von Ruhebänken.

Im Frühjahr wurde für den Obst- und Gartenbauverein Rodheim und den NABU Rodheim-Bieber eine Sitzgruppe und eine Informationstafel an der Jubiläumswiese hinter der Sportanlage errichtet, die in diesem Jahr um eine weitere Informationstafel erweitert wird. Ein Reparaturdienst für kleine Reparaturen wird angeboten, der allerdings nach wie vor von der Öffentlichkeit noch keinen rechten Zuspruch gefunden hat.

Der Förderverein finanzierte 2017 für die Diakoniestation einen neuen Kleinwagen. Dem AWO-Pflegeheim wurde Geld zur Beschaffung von Pflegehilfsmitteln zur Verfügung gestellt. Für dieses Jahr hat der Vorstand beschlossen, der Tagespflege für die Beschaffung von neuen Ruhesesseln 5000 Euro zur Verfügung zu stellen. Die Diakoniestation und die Tagespflegestätte haben auch 2017 wieder die vom Vorstand festgelegten Förderbeträge (Diakoniestation 19 500 Euro und die Tagespflege 6000 Euro) erhalten.

Den Kassenbericht gab Georg Schlierbach. Nach dem Kassenprüfbericht durch Lothar Jost, der die Kasse mit Manfred Dörr geprüft hatte, wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Für Alt-Bürgermeister Thomas Bender ist Bürgermeisterin Patricia Ortmann kraft Amtes für die Gemeinde Biebertal im Vorstand. Leicht dankte Bender für seine langjährige Vorstandsarbeit mit einem Präsent.

Für dieses Jahr sind wieder Vortragsveranstaltungen geplant, die Termine werden noch festgelegt. Das 25-jährige Bestehen der Tagespflege steht ebenfalls an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Beschaffung
  • Ehrenbürgermeister
  • Fördervereine
  • Kleinwagen
  • Seniorenrunden
  • Tagespflege
  • Thomas Bender
  • Biebertal
  • Klaus Waldschmidt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos