17. Mai 2019, 21:51 Uhr

Straßenbeiträge für Inheiden: Wengorsch nennt Zahlen

17. Mai 2019, 21:51 Uhr
sommerlad_us
Von Ursula Sommerlad

Die grundhafte Sanierung der Berliner Straße in Inheiden wird nach aktuellen Berechnungen rund 570 000 Euro kosten. Ein Drittel der Kosten übernimmt die Kommune, 386 000 Euro sollen gemäß der aktuellen Rechtslage über wiederkehrende Straßenbeiträge finanziert werden.

Laut Bürgermeister Rainer Wengorsch ist die Berliner Straße das einzige Straßenstraßenbauprojekt, das in den kommenden fünf Jahren in Inheiden geplant ist. Bei allen Grundstückseigentümern des Stadtteils werden in diesem Zeitraum wiederkehrende Straßenbeiträge erhoben. Sie belaufen sich nach vorläufigen Berechnungen der Stadtverwaltung auf 34 Cent je Quadratmeter und Jahr, wie Wengorsch am Donnerstag in der Bürgerfragestunde in Inheiden erläuterte. Fabian Kraft, der Sprecher der Bürgerinitiative gegen Straßenbeiträge, hatte das Thema angesprochen.

Hungen hat im vergangenen Jahr die Einführung wiederkehrender Straßenbeiträge beschlossen und soeben aus Wiesbaden einen Zuschuss über 280 000 Euro zur Bildung von 14 Abrechnungsbezirken erhalten. Die Stadt setzt sich allerdings gemeinsam mit der BI beim Land für die komplette Abschaffung der Straßenbeiträge und eine Beteiligung des Landes an den Kosten des kommunalen Straßenbaus ein.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos