08. Dezember 2010, 18:08 Uhr

In Königsberg: Von der Weihnachtshymne bis zum »großen Wunder«

Biebertal (ws). Der Gesangverein »Liederfreund« und »TonArt« (beide Königsberg, Dirigent Klaus Weiß) verwandelten zusammen mit dem Biebertaler Männerchor unter Dirigent Berthold Bernhardt, Mezzosopranistin Gabriele Riedl, Gitarrist Michel Brück und Bundeschorleiter Hartmut Serowy an der Orgel das Königsberger Gotteshaus in eine Konzerthalle.
08. Dezember 2010, 18:08 Uhr
Der gemischte Chor des Gesangvereins »Liederfreund« beim Weihnachtskonzert im Königsberger Gotteshaus. (Foto: ws)

Biebertal (ws). Der Gesangverein »Liederfreund« und »TonArt« (beide Königsberg, Dirigent Klaus Weiß) verwandelten zusammen mit dem Biebertaler Männerchor unter Dirigent Berthold Bernhardt, Mezzosopranistin Gabriele Riedl, Gitarrist Michel Brück und Bundeschorleiter Hartmut Serowy an der Orgel das Königsberger Gotteshaus in eine Konzerthalle.

Schon der erste Chorsatz des gemischten Chores, die »Weihnachtshymne« von Felix Mendelssohn Bartholdy mit Orgelbegleitung von Hartmut Serowy, mit großer Klangfülle vorgetragen, erreichte die Herzen der von diesem festlichen Weihnachtskonzert begeisterten gut 100 Zuhörer.

Das musikalisches Ereignis auf hohem Niveau erhielt durch die Solistin Gabriele Riedl eine ganz besondere Note. Pfarrerin Claudia Strunk hieß Besucher und Mitwirkende herzlich willkommen. Vorsitzender Oswald Lepper begrüßte die Konzertbesucher für den »Liederfreund«, sein besonderer Gruß galt dem Präsidiumsmitglied des Solmser Sängerbundes, Georg Schlierbach.

Der gemischte Chor des »Liederfreund« setzte mit »Hoch tut euch auf« (nach Psalm 24) und »Brennende Kerzen am Weihnachtsbaum« weihnachtliche Akzente. Pfarrerin Claudia Strunk las danach Psalmverse. Brillant trug Gabriele Riedl aus dem Weihnachtsoratorium von Sebastian Bach »Bereite dich, Zion« (Orgelbegleitung Hartmut Serowy) vor. Auch dafür gab es großen Applaus. Der Biebertaler Männerchor brachte mit großer Klangfülle »Du großer Gott« und »Ave-Glöcklein«, beide mit Solistin Gabriele Riedl, sowie das »Trommellied« und »Weihnachtsstern« eindrucksvoll und stimmgewaltig zu Gehör.

Andreas Hahn las »Die vier Kerzen« und Manfred Fritsch »Das Wesentliche«. Begeistert waren die Zuhörer vom »Medley« (Arr. Barbara Yeo-Emde), »Quem pastores laudavere« (Johann Krüger) und »Heiligste Nacht« (Franz X. Gruber), die Gabriele Riedl pointiert vortrug. Nach dem Gebet durch Pfarrerin Strunk sang der »TonArt«-Chor das »Vater unser« und das »Spiritual Medley«, »Nobody knows« sowie »Amen«. Große Anerkennung beim Publikum gab es für »Born is the Light of the World« (mit Orgelbegleitung durch Hartmut Serowy) und »Hymn«. Diesen Song begleitete der Königsberger Michel Brück mit seiner Gitarre. Nach einem weiteren Solo durch Gabriele Riedl, »O holy night«, wurde das niveauvolle Konzert, das durch musikalische Vielfalt bestach, mit den Chorsätzen »Messe brève Nr. 7« von Charles Gounod und »Sanctus« vorgetragen vom gemischten Chor des »Liederfreund«, fortgesetzt. Als weiteren Glanz- und Schlusspunkt des Weihnachtskonzertes präsentierten Gabriele Riedl und der gemischte Chor nach der Melodie von Hella Heizmann »Das große Wunder hat ganz klein begonnen«. Konzertbesucher und Chor sangen zum Abschluss gemeinsam »Macht hoch die Tür«.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Hahn
  • Chöre
  • Dirigenten
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy
  • Gitarristen
  • Mezzo-Sopranistinnen
  • Sebastian Bach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.