06. Mai 2011, 18:15 Uhr

Staunen in Hungen: Kindersegen trotz Kastration

Hungen (us). Überraschung auf dem Hungener Erlebnishof: Bock »Julius« hat mit drei Ziegen Nachwuchs gezeugt. Eine starke Leistung, denn eigentlich ist er vor bald zwei Jahren kastriert worden.
06. Mai 2011, 18:15 Uhr
Trotz Kastration ein ganzer Kerl: »Julius« zeugte mit drei Müttern vier Kinder.

Die Menschen können denken und lenken, soviel sie wollen. Letztlich sorgt die Natur doch immer wieder für Überraschungen. Diese Erfahrung machten jetzt auch die Mitstreiter des Hungener Erlebnishofes, als sie mit gleich vier Geburten im Ziegenstall konfrontiert wurden. Der Kindersegen kam völlig unverhofft, denn der Vater der vier Geißlein, Bock »Julius«, ist seit bald zwei Jahren kastriert. Jedenfalls dachte man das auf dem Erlebnishof. Wie Renate Hecht erzählt, wurde der heute zwei Jahre alte »Julius« bereits als junger Kerl, noch vor der Geschlechtsreife, im August 2009 dem Tierarzt anvertraut. Bei dem Eingriff sei seinerzeit allerdings kein Messer zum Einsatz gekommen. »Julius« wurde mit der »unblutigen Methode« entmannt, bei der die Blutgefäße abgeklemmt werden. Doch irgendwie muss es der Natur gelungen sein, den Schaden wieder zu beheben. »Julius« ist zwar sanfter und viel weniger rauflustig, als Böcke das üblicherweise zu sein pflegen. Und er stinkt auch längst nicht so stark. Für ein romantisches Rencontre aber hat die Manneskraft gereicht. Und nicht nur einmal. Gleich drei Ziegendamen hat »Julius« zu Müttern gemacht. Zwei Böcklein und ein Zwillingspärchen, Brüderlein und Schwesterlein, sind das Ergebnis seiner Bemühungen.

Auch wenn der Erlebnishof mit der Familienplanung im Ziegenstall eigentlich »durch« war: Den Nachwuchs werden Renate Hecht und ihre Mitstreiter wohl behalten. Etwas anderes bleibt ihnen eigentlich auch gar nicht übrig, denn die Kinder, die hier regelmäßig betreut werden, sind in die putzigen und neugierigen Tierbabys ganz verliebt. Teilweise konnten sie sogar deren Geburt miterleben und sehen, wie die Mütter ihre noch nassen Neugeborenen abschlecken.

Weiteren Nachwuchs wird es unter den Ziegen auf dem Erlebnishof allerdings nicht geben. Letzten Montag war »Julius« erneut beim Arzt, und diesmal haben die Menschen klare Patente gemacht. Diesmal wurde geschnitten!

*

Wer den Erlebnishof unterhalb der Schottener Straße und seine Tiere kennenlernen will: das Hof- und Spielfest am Samstag, dem 15. Mai, bietet dafür eine gute Gelegenheit. Es dauert von 14 bis 18 Uhr (nicht bei Regen oder Gewitter). (us)

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos