31. März 2009, 23:04 Uhr

»Staatliche Hilfen dürfen nicht zu Kampfkonditionen führen«

Laubach (tie). Trotz der Krise ist die Volksbank Mittelhessen auf Erfolgkurs, hat 2008 »schwarze Zahlen« geschrieben. Während Groß- und Landesbanken sogar staatliche Hilfe benötigten, sei das regional aufgestellte Institut aufgrund seines Geschäftsmodells von Schäden verschont geblieben, vermeldete Direktor Andreas Hahn den Mitgliedern des Filialbereich in der vollbesetzten »Herrenscheune« im Schloss Laubach. Eine Bilanzsteigerung von 3,3 Prozent auf 4468 Millionen Euro macht dies deutlich.
31. März 2009, 23:04 Uhr
Volksbank-Direktor Andreas Hahn, der Jubilar Heinrich Döll und Bereichsleiter Norbert Steinmüller. (Foto: tie)

Laubach (tie). Trotz der Krise ist die Volksbank Mittelhessen auf Erfolgkurs, hat 2008 »schwarze Zahlen« geschrieben. Während Groß- und Landesbanken sogar staatliche Hilfe benötigten, sei das regional aufgestellte Institut aufgrund seines Geschäftsmodells von Schäden verschont geblieben, vermeldete Direktor Andreas Hahn den Mitgliedern des Filialbereich in der vollbesetzten »Herrenscheune« im Schloss Laubach. Eine Bilanzsteigerung von 3,3 Prozent auf 4468 Millionen Euro macht dies deutlich.

Über die Entwicklung im Filialbereich Laubach informierte Bereichsleiter Norbert Steinmüller. Danach betreuen 43 Mitarbeiter in den Filialen Grünberg, Mücke und Laubach insgesamt 137,6 Millionen Euro Kundeneinlagen. Davon entfallen 24,3 Millionen Euro alleine auf die Geschäftsstelle Laubach; von den 3230 Kunden dort sind auch 1290 Mitglieder der Bank.

Eine Kreditklemme gebe es in Laubach nicht, seien doch 25,8 Millionen Euro an private Haushalte und Unternehmen geflossen, so Steinmüller weiter. Gerade in schwierigen Zeiten zeige sich die wahre Stärke eines verlässlichen Partners. »Wir sind der Stützpfeiler für Unternehmen und private Haushalte in der Region. Wir wollen unsere Kunden anständig bedienen, fair betreuen und trotzdem das Beste für sie herausholen. Es führt zu massiven Wettbewerbsverzerrungen, wenn Banken staatliche Rettungsmaßnahmen in Anspruch nehmen und damit Kampfkonditionen außerhalb des Marktniveaus soliden Kreditinstituten die Kunden abwerben«, sagte Norbert Steinmüller. Für die Region ist die Volksbank Mittelhessen nicht nur wirtschaftlich ein starker Bestandteil: Im Jahr 2008 förderte sie über 550 soziale und gemeinnützige Einrichtungen mit Mitteln in Höhe von 811 600 Euro, davon auch zahlreiche im Filialbereich. Die Volksbank Mittelhessen will auch 2009 eine Dividende von sieben Prozent an ihre Mitglieder auszahlen.

Für seine 50-jährige Mitgliedschaft erhielt Heinrich Döll (87, Wetterfeld) die silberne Ehrennadel des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Hahn
  • Landesbanken
  • Schloss Laubach
  • Staatliche Unterstützung und Förderung
  • Volksbank Mittelhessen
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.