04. Februar 2009, 19:40 Uhr

Neues Großgerätelager lockt mit komfortablem »Drive-in«

Linden (pm). Die Kapazitäten im neuen Logistikzentrum der Firma »Alternate« werden inzwischen komplett genutzt. Nachdem man bereits vor dem Weihnachtsges
04. Februar 2009, 19:40 Uhr
Diplom-Ingenieur Stefan Rover (rechts) und der Leiter der »Alternate«-Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Björn Bartsch, vor dem neuen Hochregallager mit 8200 Qzadratmeter Fläche. (Fotos: Geck)

Linden (pm). Die Kapazitäten im neuen Logistikzentrum der Firma »Alternate« werden inzwischen komplett genutzt. Nachdem man bereits vor dem Weihnachtsgeschäft die ersten zusätzlichen Lagerflächen bestückt hatte, sind nun auch die ersten Büroräume bezogen: So arbeiten die Service-Abteilung und Teilbereiche der Technik seit Dezember in größeren und moderneren Räumen. Die letzten Außenarbeiten werden im Frühjahr abgeschlossen sein. In die Erweiterung wurden 12 Millionen Euro investiert. Gestern wurden die neuen Räume vorgestellt.

Hauptsächlich Großgeräte und Container werden im neuen Logistikzentrum II gelagert. Damit ist das Gebäude in der Konrad-Zuse-Straße 7 ab sofort auch Abholstation für Kunden, die im Lindener »IT-Store« ein Großgerät erworben haben. Dafür hat man eigens einen »Drive-in« eingerichtet: Kunden, die beispielsweise Monitore, Komplettrechner oder Satellitenantennen abholen, können direkt in die Lagerhalle fahren. Auf einer Drehscheibe wird der Wagen um 180 Grad gewendet, sodass der Wagen bequem beladen und ohne Lenkmanöver vorwärts aus der Halle herausgefahren werden kann.

Mit dem bislang größten Gebäude am deutschen Unternehmenssitz von »Alternate« wurde die bisherige Lagerkapazität mehr als verdoppelt. Weitere 8200 Quadratmeter Lagerplatz sowie 1800 Quadratmeter Bürofläche sind geschaffen worden. Mitsamt der Außenanlagen, etwa rund 100 neuer Parkplätze für Kunden und Mitarbeiter, umfasst der Neubau ein Areal von 22 400 Quadratmetern.

Das neue Logistikzentrum ermöglicht die Auflösung des angemieteten Außenlagers und damit eine zentralisierte, noch schnellere und reibungslosere Auftragsabwicklung. Insbesondere aber trägt der Neubau dem kontinuierlichen Umsatzwachstum und den weiteren Expansionsbestrebungen des Unternehmens Rechnung: Aktuell plant »Alternate«, sein Engagement im Segment Unterhaltungs- und Heimelektronik deutlich zu forcieren. Das Logistikzentrum II mit siebzehn Lkw-Toren, einem modernen Hochregallager und 10 000 Palettenstellplätzen wird in erster Linie als Großgerätelager und zur Containerabwicklung genutzt. Vorerst freie Gebäude- und Grundstücksflächen dienen dem Unternehmen mit seinen über 900 Mitarbeitern, das mit dem Neubau bereits seine vierte Logistikerweiterung seit Bestehen vorgenommen hat, als Standortsicherung und Wachstumsreserve.

Bei der baulichen Umsetzung des neuen Logistikzentrums hat »Alternate« hohe ökologische Maßstäbe angelegt. Schon jetzt steht fest, dass der Neubau die Standards der Energieeinsparverordnung deutlich unterschreitet. Das neue Gebäude wird ressourcenschonend mit geothermischer Energie klimatisiert. Eine Wärmepumpenanlage mit vierzig 120 Meter tiefen Erdwärmesonden versorgt das Gebäude mit Wärme aus dem Erdboden. Zusätzlich wird Abwärme aus den Server-Räumen dem Heizkreislauf zugeführt. Im Sommer nutzt »Alternate« die Geothermie umgekehrt zur Kühlung: Das Sondenumlaufwasser fließt durch Rohrsysteme in thermoaktiven Kühldecken, die für angenehme Temperaturen sorgen und eine konventionelle, energieintensive Klimaanlage überflüssig machen.

Wie die übrigen Gebäude hat auch das neue Logistikzentrum eine Regenwasserzisterne zur Brauchwassergewinnung und eine Photovoltaikanlage zur Erzeugung von Solarstrom erhalten. Aus den bereits vorhandenen Solaranlagen mit insgesamt über 1400 Modulen hat »Alternate« bisher jährlich rund 260 000 Kilowatt Strom ins öffentliche Netz gespeist. Auf dem Neubau wurden weitere 2000 Solarmodule installiert.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos