12. Juni 2008, 19:44 Uhr

Schokolade und Kunst fließen im Rathaus ineinander

Pohlheim (sch). Unter dem Titel »Schokolade« stehen die mehr als 30 Exponate der »artemisa«-Künstlergruppe bei der 27. Pohlheimer Kunstausstellung.
12. Juni 2008, 19:44 Uhr

Pohlheim (sch). Unter dem Titel »Schokolade« stehen die mehr als 30 Exponate der »artemisa«-Künstlergruppe bei der 27. Pohlheimer Kunstausstellung. Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer hat sie am Dienstagabend vor zahlreichen Kunstinteressierten im Foyer des Rathauses in Watzenborn-Steinberg eröffnet (die Allgemeine Zeitung berichtete). Nicht nur beim Betrachten der Bilder lief dem Einen oder Anderen das Wasser im Munde zusammen, denn die Stadt Pohlheim und auch die Ausstellerinnen der Künstlergruppe hatten nicht nur an das Optische, sondern auch an die Gaumen der Besucher gedacht, die hin und wieder gerne mal ein Stück Schokolade essen.

Von den süßen Leckereien blieb am Ende nicht viel übrig. Gereicht wurde bei der Vernissage auch Sekt mit oder ohne Orangensaft. Als Ausdruck des Dankes kam bei den Getränken noch eine köstliche Eisschokolade mit Sahne hinzu. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von dem Saxophonisten Hans Kreuzinger aus Lich.

Der Gruppe »artemisia« gehören zwölf Malerinnen aus Mittelhessen an, die künstlerisch jeweils eigene Wege gehen, und die ihre Leidenschaft zur Malerei verbindet. Sie treffen sich regelmäßig, um in kreativ-schöpferischer, lockerer Atmosphäre gemeinsam zu malen und sich über Kunst auszutauschen. Fachlich unterstützt wird die Gruppe von dem Laubacher Maler Torsten Sauer. Erstaunliche Arbeiten und sehr unterschiedliche Bilder sind dabei entstanden, die eine kontinuierliche, individuelle, künstlerische Weiterentwicklung erkennen lassen. Zur Künstlergruppe gehören Helju Prinz-Herbert, Ella Wenz, Evelyn Klier, Jutta Frischmann-Kah, Markéta Roska, Susanne Bosold, Silke Boller, Yella Alban-Lotz, Silke Engel, Monika Noll, Doris Sonntag-Doll und Sabine Decker, die jedoch nicht alle in Pohlheim ausstellen. Das Rathaus sei ein gutes Forum für eine Kunstausstellung und für viele Menschen eine Gelegenheit, sich bei Wartezeiten ein bisschen mit Kunst zu befassen, hob Bürgermeister Schäfer hervor. Die Werke sind dort bis zum 10. Oktober während der Öffnungszeiten zu sehen.

Wie der verhinderte Harald Törner, künstlerischer Leiter der Pohlheimer Kunstausstellung, an die Besucher schrieb, lasse sich zwingend die Frage nach dem Besonderen stellen, was die »artemisa« auszeichne und ihren Erfolg begründe. Nach Antworten suchte Törner in der Gesamtkonzeption der Werkpräsentation oder im Individuellen, den Einzelbeiträgen, die das Gesamtbild generieren. Sauer beschäftigte sich mit der Frage nach Kunst. So entscheide ein Kunstwerk zunächst allein der Künstler, denn der entscheide, wann sein Bild reif sei. Sauers Philosophie zufolge können die mit Absicht getragenen Ziele ein Kunstwerk erzeugen. Die Seele der Bilder können nur die jeweiligen Künstler erreichen, unterstrich Sauer und verriet, dass es in der Ausstellung Bilder gebe, die dem Thema »Schokolade« sehr direkt folgen, weil sie sogar mit Schokolade (Kakaopulver) gemalt seien.

Sabine Decker, setzte einen Schoko-Osterhasen in einen Rahmen und beschrieb, was die Lust am Malen und gleichzeitig die Lust an der Schokolade ausmache: »Stück für Stück bist du mein Glück, wo fang ich an, wo hör ich auf? Erst wenn die Folie in meiner Hand zerknüllt, ist mein Verlangen nach dir gestillt«.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos