19. Januar 2012, 18:13 Uhr

Hervorragende Jugendarbeit der TSG Reiskirchen gelobt

Reiskirchen (la). Ehrungen standen im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs der TSG 1908 Reiskirchen am Sonntagvormittag im Sportheim. Viel Lob gab es für die Jugendarbeit und die engagierten Trainer des Vereins.
19. Januar 2012, 18:13 Uhr
Ehrungen für 50-, 60- und 70-jährige Treue mit den Vorsitzenden Martin Schäfer (hinten rechts) und Heiko Haas (hinten links).

Der Vorsitzende »Verwaltung«, Martin Schäfer, konnte den Vorsitzenden des Kreisfußballausschusses, Henry Mohr, den Ehrenamtsbeauftragten im Kreisfußballausschuss, Horst Hilgardt, den TSG-Ehrenvorsitzenden Aiwar Balodis und Ortsvorsteher Karl-Heinz Scherer begrüßen. Schäfer ging auf die Aktivitäten der einzelnen Abteilungen ein und verwies auf ein Fußballspiel der Alten Herren des VfL Bersrod und der TSG Reiskirchen am 20. April gegen die Traditionsmannschaft von »Eintracht« Frankfurt.

Scherer überbrachte die Grüße des Ortsbeirates und sprach die Hoffnung aus, dass die Arbeit in den verschiedenen Abteilungen Früchte tragen möge. Kreisfußballwart Henry Mohr lobte die hervorragende Jugendarbeit im Fußball vor allem von Andreas Schön, wobei er ganz besonders die Erfolge der Mädchenmannschaft herausstellte. Neben Schön gebe es bei der TSG noch weitere engagierte Trainer und Betreuer, die dem Verein für die Zukunft berechtigte Hoffnung machten.

Mohr ging auf den Profifußball ein und wies auch auf negative Auswirkungen hin. So habe sich der Profibereich von der Basis weit entfernt. Kritisch sah Mohr auch, dass gute Nachwuchsfußballtalente schon sehr früh den Heimatverein verließen, um sich attraktiveren Clubs anzuschließen, ohne eine spätere Erfolgsgarantie zu besitzen. Das schade aber dem Heimatverein, der dadurch unter Umständen keine Jugendmannschaft mehr zustande bringe.

Eine Lanze brach der Kreisfußballwart für die Schiedsrichter, die kein »Freiwild« seien und nicht für alles, was auf dem Spielfeld schief laufe, verantwortlich gemacht werden dürften.

Ehrenbeauftragter Hilgardt stellte die Auszeichnungen des Hessischen Fußballverbandes vor, die in erster Linie für die aktuellen Tätigkeiten gelten. Dies betraf Christian Nehrlich, der seit 1994 als Spieler aktiv ist, unter anderem in den vergangenen Jahren als Spielführer oder Stellvertreter der Ersten Mannschaft. Seit drei Jahren ist er als Jugendtrainer engagiert.

Sven Kraus ist seit 2005 Jugendtrainer, seit 2006 Jugendleiter und seit 2009 Gesamtjugendleiter der JSG Reiskirchen mit über 150 Kindern. Beide erhielten den Ehrenbrief des Hessischen Fußballverbandes.

Uwe Dzierzewski ist seit 1973 Spieler, gegenwärtig in der zweiten und der Altherrenmannschaft. Er ist somit ältester Aktiver der TSG in der ersten und zweiten Mannschaft. Heiko Haas ist seit 2000 Stellvertreter bzw. Abteilungsleiter Fußball, Kassenwart der Fußballabteilung, seit vergangenem Jahr Vorsitzender »Sport« sowie treibende Kraft bei Umbaumaßnahmen am Sportheim. Groß ist die Palette der ehrenamtlichen Tätigkeiten von Andreas Schön, der seit dem siebten Lebensjahr Fußball spielt. Mit 18 Jahren übte er erste Trainertätigkeiten bei den D-Junioren aus, war Trainer verschiedener Jugendteams und am erfolgreichen Aufbau einer Mädchenfußballabteilung beteiligt. Alle drei wurden mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet.

Zahlreiche Ehrungen (zum Teil in Abwesenheit) gab es für langjährige Vereinszugehörigkeit. Ein Vierteljahrhundert sind Sebastian Rysse, Silvia Tietz, Marco Schäfer, Daniel Damm, Irmgard Deneke, Ulrich Deneke, Sebastian Hühn, Wolfgang Schieferstein, Thomas Lindenstruth, Torsten Rohrbach, Heike Dietrich, Mirjam Dietrich, Horst Engelsking und Jürgen Habermehl Mitglied.

Vier Jahrzehnte halten Herbert Peter, Thomas Engelbrecht, Rolf Kinzebach, Karlheinz Nocker, Dirk Peter und Martin Schäfer dem Verein die Treue. Auf ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft blicken Heinz Erhard Peter, Werner Dzierzewski, Gerhard Becker, Erhard Dietrich, Fritz Hirt, Werner Müller, Christel Petri und Horst Schäfer zurück.

60 Jahre ist Edelgard Biedenkapp Mitglied, Ewald Brück schon sieben Jahrzehnten und Heinrich Jünger bereits 75 Jahre. Die Ehrungen nahm der Vorsitzende des Ehrenrates, Joachim Gärtner, zusammen mit Schriftführerin Birgit Lindenstruth vor.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eintracht Frankfurt
  • Fußball-Verbände
  • Heimatvereine
  • Henry Mohr
  • Jugendsozialarbeit
  • Karl Heinz
  • Kreisfußballwarte
  • Lindenstruth
  • Peter Thomas
  • Profifußball
  • Sportheime
  • Werner Müller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos