04. Juni 2014, 17:38 Uhr

170 Mitwirkende beim Frühlingskonzert

Nidderau (bnk). Reger Betrieb herrschte in der Willi-Salzmann-Halle. Besonders im Bereich der Bühne und vor allem »Backstage« war ein Gewusel. Denn 170 Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis neun der Bertha-von-Suttner-Schule waren damit beschäftigt, entweder ihren Platz auf der Bühne einzunehmen oder noch letzte Absprachen für die bevorstehenden Auftritte zu treffen.
04. Juni 2014, 17:38 Uhr
Bandprojekt 2: Im Vordergrund die Sängerinnen (v. l.) Ilona Gabro, Michelle Neubert, Sophia Boschert und Brandy Teixeira. (Foto: bnk)

Die zahlreich gekommenen Zuschauer hatten überwiegend schon ihre Plätze eingenommen und warteten gespannt auf den Beginn des traditionellen Frühlingskonzertes.

Die Gäste konnten sich auf einen bunten Strauß beliebter Melodien aus Filmen, Musicals, besinnlichen Liedern, jazzigen Rhythmen und Evergreens aus der Popmusik freuen. Zusätzlich wurde der Abend mit ein paar Stücken aus der klassischen Musik bereichert.

»Seit Anfang März proben wir regelmäßig mit den Schülern für das Konzert. Immer einmal wöchentlich treffen wir uns zu den Übungseinheiten«, erzählte Musiklehrerin Elisabeth Kretzschmar-Wegner. Und vom Leiter der Bandprojekte, Jan Härterich, war zu hören, dass die Jugendlichen mit der Bandarbeit erst als Neulinge im Oktober 2013 begonnen und seit dieser Zeit besonders intensiv geübt hätten.

Die Bläserklasse 5a unter der Leitung von Peter Ripkens eröffnete das Konzert mit der »Ode an die Freue« von Ludwig van Beethoven. Danach kam Schulleiterin Manuela Brademann auf die Bühne, um kurz die Gäste zu begrüßen und den musikalischen Abend zu eröffnen. Und weiter ging es mit instrumentalen Stücken wie »Old McDonald«, »Oh when the Saints« oder dem »Mickey Mouse Marsch«, ebenfalls gespielt von der Klasse 5a. Dann übernahmen die beiden Schüler Laurenz Lohbächer am Flügel und Yannis Parting am Schlagzeug die musikalische Unterhaltung mit dem Stück »Save and Sound«. Zu einem Frühlingskonzert gehört der Gesang. Dieser wurde von der Klasse 5c und dem Chor der siebten und achten Klassen beigesteuert. Mit Klavierbegleitung sangen sie die bekannten Stücke »Musik ist eine Brücke« und »Blowin’ in the Wind«. Auch die beiden Bandprojekte der Schule hatten mit ihren Sängerinnen bekannte Songs einstudiert und trugen »Save and Sound« und »Boulevard of the Broken Dreams« vor.

Die Darbietungen waren sehr vielseitig, und so war wieder ein klassisches Musikstück zu hören: die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel. Bevor es in die Pause ging, kam der Saal so richtig ins »Swingen« – zu »Little Brown Jug« wurde begeistert mitgeklatscht, und die Schülerinnen und Schüler bekamen reichlich Applaus für den ersten Konzertteil.

Auch der zweite Teil des musikalischen Abends kam bei den Gästen sehr gut an. Jasmin Heldmann trug mit »Run« ein Sologesangsstück aus dem Pop-Genre vor und die Schulband unter der Leitung von Christopher Scheld präsentierte Stücke wie »Make you feel my Love« oder »Come as you are«. Auch Klassiker wie »What a wonderful World«, »We are the World« oder »Smoke on the Water« durften nicht fehlen.

Weiterhin sorgten die Mädchen der Klassen 8f und 10a, Michael Dauth, der Chor der Klassen 7 und 8 und die Bläser-AGs für Unterhaltung.

Der Abend ging zu Ende mit »Meet the Flintstones« gespielt von der Blaser AG und der Klasse 6a unter der Leitung von Elisabeth Kretzschmar-Wegner.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Georg Friedrich
  • Georg Friedrich Händel
  • Ludwig van Beethoven
  • Musikverein Griedel
  • Theater
  • Yanni
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos