01. Februar 2019, 22:23 Uhr

Am Seil feiern

01. Februar 2019, 22:23 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Kuchen und Kakao im Wohnzimmer, ein paar Spiele drinnen oder draußen und zum Abschluss Würstchen mit Kartoffelsalat. So liefen früher Kindergeburtstage ab. Heute sind indes oft interessante Events gefragt, wenn die Kleinen feiern. Etwa im Mathematikum, im Kino, in einem Spielpark oder im Fastfood-Restaurant. Seit zwei Jahren mischt auch der Gießener Alpenverein auf diesem Markt mit. Und zwar mit zunehmenden Erfolg: im Schnitt werden derzeit pro Woche acht bis neun Kindergeburtstage im Kletterzentrum an der Rödgener Straße gefeiert.

Der Ablauf folgt einem festen Muster. Zunächst werden die kleinen Gäste an die Geburtstagstafel gebeten, die die Gastgeber nach eigenem Geschmack hergerichtet haben. Kaltgetränke steuert auf Wunsch das Bistro des Boulder- und Kletterzentrums bei. Danach begeben sich die Kinder in die Obhut einer Übungsleiterin. Von ihr werden sie in ein Seil eingebunden, an dem sie sich nacheinander in die Vertikale begeben und versuchen können, eine der leichten Kletterrouten zu bewältigen. Je nach Mut und Ausdauer können sie dabei gefahrlos Höhen von bis zu zehn und in der Haupthalle sogar 16 Metern erreichen. Auch in der Nebenhalle für das Bouldern – also das Klettern in Bodennähe ohne Seilsicherung – können sich die Geburtstagsgäste unter Aufsicht austoben. Nach zwei Stunden geht dann die Feier im Bistro weiter.

Zu den Gastgebern, die eine Geburtstagsfeier mit Schnupperklettern ausrichten, gehörten kürzlich auch die Eheleute Kuhn aus Wieseck. Sie waren über einen Verwandten und eine Freundin ihrer Tochter auf dieses Angebot aufmerksam geworden. Die nunmehr siebenjährige Leonie hat gleich 14 Kinder eingeladen, die meisten aus ihrer Klasse in der Weißen Schule. Die Eltern der Eingeladenen wurden auf das Event vorbereitet und sollten eine Einverständniserklärung zur Nutzung der Kletteranlage unterschreiben. Außerdem wurden die Kinder gebeten, Sportkleidung und Hallenturnschuhe mitzubringen.

Nach dem Auftakt mit Kerzenausblasen, Happy Birthday, Muffins, Schokokuchen und Apfelschorle wird die ganze Geburtstagsgesellschaft mit Sitzgurten ausgestattet. Darum kümmert sich eine Mitarbeiterin. Wegen der stark gestiegenen Nachfrage wurde die Erlebnispädagogin, die auch Ausbildungskurse für Kletterer betreut, vor ein paar Wochen mit einer halben Stelle im Kletterzentrum angestellt.

Mit Laufspielen wärmen sich die Kinder auf dem Weichboden des Boulder-Bereichs auf, dann geht es an die Übungswand auf der Empore der Halle. Hier zeigen sich bald deutliche Unterschiede. Die einen steigen nur zwei, drei Meter hoch und lassen sich abseilen. Andere steigen in einem Rutsch bis an die Hallendecke hinauf.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos