Stadt Gießen

An Aktien führt kein Weg vorbei

Zinsen auf dem Sparbuch sind aktuell ein Hauch von nichts. Deshalb sollte man langfristig besser in Sachwerte wie Aktien oder Fonds investieren, lautet der Expertenrat für die mehr als 200 weiblichen Gäste im MH Autoforum in Gießen.
26. April 2018, 22:13 Uhr
HPG
Ilona Roth (2. v. l.), stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Gießen, und Regina Förstl, Geschäftsleitung MH Autoforum, begrüßen Börsen- und Tanzexperte Joachim Llambi (l.) und Moderator Andreas Franik zur Veranstaltung »Let’s Dax!«. 		(Foto: hpb)
Ilona Roth (2. v. l.), stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Gießen, und Regina Förstl, Geschäftsleitung MH Autoforum, begrüßen Börsen- und Tanzexperte Joachim Llambi (l.) und Moderator Andreas Franik zur Veranstaltung »Let’s Dax!«. (Foto: hpb)

Zinsen auf dem Sparbuch sind aktuell ein Hauch von nichts. Deshalb sollte man langfristig besser in Sachwerte wie Aktien oder Fonds investieren, lautet der Expertenrat für die mehr als 200 weiblichen Gäste im MH Autoforum in Gießen.

Unter dem Motto »Let’s Dax! – Stilsicher auf dem Börsen- und Tanzparkett« hatten die Sparkasse Gießen und Audi an der Automeile ausschließlich Frauen in das Autohaus eingeladen. Prominentes Redner-Duo des Abends waren Joachim Llambi und Andreas Franik, die unterhaltsam sowohl über die Chancen an der Börse als auch über das Fernsehen und die aktuelle Staffel der RTL-Show »Let’s Dance« plauderten.

»Die Zeiten, in denen das Thema Finanzen, ob in der Familie oder im Unternehmen, reine Männersache ist, ist längst passé«, sagte Ilona Roth, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse. Frauen seinen heute meistens Familien- und Finanzmanager in einer Person. Sie gehen anders mit Finanzthemen um als Männer und setzen andere Schwerpunkte. Nach einer repräsentativen Umfrage von JP Morgan Asset Management ist ihnen die Sicherheit der Geldanlage besonders wichtig. Dabei nehmen sie eher eine geringere Rendite in Kauf als Männer. Sie sparen lieber auf kurze Sicht und legen weniger Geld in Aktien und Fonds an.

Experte: Auf Sachwerte setzen

Joachim Llambi ist davon überzeugt, dass an Aktien oder Fonds kein Weg vorbeiführt, ob für die Kapitalanlage oder für regelmäßiges Sparen für die private Altersvorsorge, für die Kinder oder Enkelkinder. Obwohl sich der DAX, die Kennzahl für die Wertentwicklung der 30 wichtigsten deutschen Aktien, auf einem hohen Niveau bewegt, lohnt es sich nach wie vor einzusteigen und bei der langfristigen Geldanlage auch auf Sachwerte zu setzen.

Der 53-Jährige mit spanischem Pass, der am liebsten auf Mallorca Urlaub macht, weiß, wovon er spricht und zeigt nicht nur auf dem Tanzparkett eine gute Figur. Auch auf dem Börsenparkett kennt sich der Moderator zahlreicher TV-Sendungen und Chefjuror bei »Let’s Dance« bestens aus. Bei der Stadtsparkasse Duisburg hat Llambi den Beruf des Bankkaufmanns erlernt und viele Jahre als Makler an der Düsseldorfer und der Frankfurter Börse gearbeitet. Dank seines Fachwissens ist er gefragter Experte und Redner.

Bekannt wurde Llambi durch sein privates Hobby, das Tanzen. Im Alter von 15 Jahren hat er damit begonnen. Seine Mutter, damals Sekretärin in einer Tanzschule, hat ihn dazu gebracht. Nach sportlichen Versuchen beim Fußball, Hockey und Wasserball ist er beim Tanzen hängen geblieben. Und das sehr erfolgreich. Als Profitänzer erreichte er das Finale von Weltmeisterschaften.

Andreas Franik, langjähriger Nachrichtenfrontmann bei n-tv und Dozent an der Frankfurt School of Finance, moderierte in Form einer lockeren Talkrunde den abwechslungsreichen Themenmix aus Börse, Tanzen und Fernsehen. Er entlockte Llambi sowohl Wissenswertes über die Finanzmärkte als auch Amüsantes aus der Welt der Stars.

Für die Überraschung des Abends und langen Applaus sorgte Berhard Zirkler mit dem Auftritt der Rock’n’Roll-Formation der TSG Blau Gold. Seit vielen Jahren mit Llambi durch den Tanzsport befreundet, stellte Zirkler das Auf und Ab an der Börse tänzerisch dar.

Im Anschluss an das offizielle Programm gab es bei kleinen kulinarischen Köstlichkeiten noch ausreichend Gelegenheit, mit den Gastrednern über alle Themen zu plaudern oder ein Autogramm oder Selfie als Erinnerung an diesen Abend mit nach Hause zu nehmen. Für Llambi war der Besuch in Gießen in gewisser Weise ein Heimspiel, denn eine seiner beiden Töchter trainiert regelmäßig im Licher Golfclub.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-An-Aktien-fuehrt-kein-Weg-vorbei;art71,423762

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung