03. August 2008, 19:26 Uhr

Buntes Programm und über 100 Helfer

Gießen (srs). Märchenerzähler entführten in die Welt von Aschenputtel und Hans im Glück, Sänger stimmten Kinderlieder an. Und vor allem luden Spiele an jeder Ecke zum Mitmachen. Großen Anklang fand am Samstagnachmittag das Fest »Kinder spielen für Kinder« im Katharinenviertel. Selbst das Wetter spielte mit. Erst als die Veranstalter auf der Bühne das Schlusslied anstimmten, fielen für einige Minuten Regentropfen vom Himmel.
03. August 2008, 19:26 Uhr
Der Clown und Zauberer »Arturo« weckte lautstarke Begeisterung bei den Kindern. (Foto: srs)

Gießen (srs). Märchenerzähler entführten in die Welt von Aschenputtel und Hans im Glück, Sänger stimmten Kinderlieder an. Und vor allem luden Spiele an jeder Ecke zum Mitmachen. Großen Anklang fand am Samstagnachmittag das Fest »Kinder spielen für Kinder« im Katharinenviertel. Selbst das Wetter spielte mit. Erst als die Veranstalter auf der Bühne das Schlusslied anstimmten, fielen für einige Minuten Regentropfen vom Himmel.

Organisiert hatten das Fest die heimischen Wirtschaftsjunioren, ein Verband von jungen Unternehmern und Führungskräften. Das Vergnügen diente dabei einem guten Zweck: die Einnahmen gehen an das Kinder- und Jugendheim »Zoar« in Hüttenberg.

Das Fest bot den Besuchern ein breites Spektrum an Aktivitäten. Kinder nutzten die Möglichkeit, ihre Renngeschwindigkeit messen zu lassen. Die Gießener Jugendfeuerwehren luden zu Wasserspielen. Auch das eigentlich längst im »Ruhestand« befindliche Prinzenpaar der Gießener Fassenachts-Vereinigung machte seine Aufwartung: Anja und Günter Helmchen spielten mit Kindern die »Reise nach Jerusalem«. Ein Karussell, ein Zelt des Mathematikums und eine Hüpfburg ergänzten das Programm.

Auf der Bühne trugen Minke Bach und Achim Weimer vom »Tinko Kindertheater« das Märchen vom Froschkönig vor. Für lautstarke Zustimmung und viele Lacher sorgte der Clown und Zauberer »Arturo«. Oliver Mager stimmte Kinderlieder an und animierte die Zuhörer zum Mitsingen und Hüpfen. Das Technische Hilfswerk versorgte die Gäste mit Gemüsesuppe. Weitere Stände boten Pasta, Kuchen und Getränke.

Jedes teilnehmende Kind zahlte für den Zutritt zu den Spielstationen drei Euro. Mit diesem Geld und den Einnahmen aus den Verkaufsständen sowie einer Tombola will das Kinder- und Jugendheim »Zoar« einen Spielplatz erneuern. »Dieses Fest und die Unterstützung für unser Heim motiviert mich für den Alltag«, freute sich die pädagogische Leiterin Sigrid Zlydnik.

»Es war umwerfend«, bilanzierte am Ende die Geschäftsführerin der Galeria Kaufhof und »Wirtschaftsjuniorin« Pamela Schlehuber. Der BID Katharinenviertel habe erneut ein Quartier für Familien und Kinder präsentiert, sagte sie. Sie schließe nicht aus, dass das Fest eine Wiederholung finde. Über 100 freiwillige Helfer hatten zum Erfolg beigetragen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos