30. August 2018, 22:07 Uhr

Haus Reichelsberg 7 runderneuert

30. August 2018, 22:07 Uhr
Die Bauarbeiten am Haus Reichelsberg 7 neigen sich dem Ende zu. Das wird hier mit einem Fest gefeiert. (Foto: ep)

Lärm und Belästigungen der Bewohner wegen der Instandsetzung des Hauses Reichelsberg 7 in Wieseck gehören bald der Vergangenheit an. Um das sechsstöckige Haus aus dem Jahre 1966 mit 26 Wohneinheiten umfangreich zu erneuern und zu modernisieren, hat die Wohnbau Gießen GmbH etwa 2,56 Millionen Euro für die energetische Sanierung investiert. Die Arbeiten begannen im August 2017 und sollen bis Ende des Jahres im Innen- und Außenbereich abgeschlossen sein.

Dazu richtete die Wohnbau nun ein Dankfest für die Mieter und Handwerker aus. Auch die Aufsichtsratsvorsitzende der Wohnbau und Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (SPD) war geladen und sprach nicht zuletzt die Geduld der Mieter an. Denn die Arbeiten wurden im bewohnten Zustand durchgeführt und behinderten die Betroffenen stark im Alltag.

Beim Umbau wurde nicht nur die Fassade erneuert, auch Dach und Keller wurden ausgebessert. Die Fenster wurden auf Dreifachverglasung aktualisiert. Zusätzlich wurde jede Wohneinheit mit einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Durch diese Maßnahmen sollen bis zu 80 Prozent Heizkostenverbrauch in den Wohnungen eingespart werden. Um die Wohnqualität zu verbessern, wurden die alten Balkone durch verglaste Vorstellbalkone ersetzt. Eine Fotovoltaikanlage soll die Mieterkosten weiter senken.

Insgesamt hat die Wohnbau nach der Sanierung für die Bestandsmieter den Mietpreis auf 6,50 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter gekappt. Vorher waren es etwa 4,50 Euro. Das stadteigene Unternehmen ist sich sicher, dass der Mieter dank der neuen Passivhauskomponente trotz Mietpreiserhöhung am Ende des Rechnungsjahres im Plus rauskommt.

Während die Wohnbau sich mit dem Verlauf und den Ergebnissen der Sanierung zufrieden zeigt, bemängeln etliche Mieter etwa den monatelangen Ausfall des Aufzugs. Vor allem Ältere seien geradezu an ihre Wohnung gefesselt. Außerdem habe es keine Einweisung in die Bedienung der Lüftungsanlage gegeben, sodass einige Wohnungen stickig oder zu kalt seien. Die angekündigte Mietminderung entschädige die Mieter nicht und auch an die in Aussicht gestellten Einsparungen glauben viele Bewohner noch nicht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arbeiten
  • Dietlind Grabe-Bolz
  • Gießen
  • Instandhaltung
  • Mieter
  • SPD
  • Gießen-Wieseck
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.