17. August 2018, 22:11 Uhr

Hochkarätige Gäste am Pult

17. August 2018, 22:11 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Rubén Dubrovsky dirigiert das Sinfoniekonzert. (Foto: www.thirdcoastbaroque.org)

Gießen (pm). Aufgrund einer Erkrankung von Generalmusikdirektor Michael Hofstetter stehen bei den beiden ersten musikalischen Produktionen der Spielzeit am Stadttheater zwei hochkarätige Gäste am Pult des Stadttheaters: Rubén Dubrovsky wird beim ersten Sinfoniekonzert am 28. August erstmals das Philharmonische Orchester dirigieren, während mit Eraldo Salmieri ein gern gesehener Gast für die Opernpremiere von »Mala Vita« an die Lahn zurückkehrt. Premiere ist am 15. September.

Der Italiener Eraldo Salmieri ist beim Gießener Publikum seit vielen Jahren bekannt und beliebt, unter anderem durch das Dirigat der Opern »Maria Stuarda«, »La Cenerentola« und »Maria, Regina D’Inhilterra«. Der Belcanto- und Romantik-Spezialist dirigierte hier zuletzt im Februar im Rahmen eines Sinfoniekonzerts. Als Fachmann für das italienische Repertoire ist Salmieri prädestiniert für die erste Opernpremiere, die Wiederentdeckung von Umberto Giordanos »Verismo«-Oper »Mala Vita«.

Zum ersten Mal ist Rubén Dubrovsky am Stadttheater zu Gast. Das Eröffnungskonzert wird unter der musikalischen Leitung des Händel- und Barockspezialisten ohne Programmänderung Werke von Johann Sebastian Bach, Alexander Zemlinsky und Ernest Bloch präsentieren. Dubrovsky ist künstlerischer Leiter des Third Coast Baroque in Chicago und Mitbegründer und Leiter des Bach Consort Wien.

Ein multikulturelles und multireligiöses Programm prägt das erste Sinfoniekonzert am Dienstag, 28. August, um 20 Uhr, im Großen Haus. Auf Johann Sebastian Bachs berühmte Kantate »Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit« folgen als Rarität Alexander Zemlinskys spätromantische »Sinfonische Gesänge« auf Texte aus »Afrika singt«. Dem jüdischen Prediger Salomo ist Ernest Blochs Cellokonzert »Schelomo« gewidmet. Gleich mehrere Solisten sind zu erleben: die aufstrebende britische Cellistin Natalie Clein sowie vier Gesangsolisten in der Bach-Kantate. Zudem wird Bassist Thomas Stimmel die Zemlinsky-Gesänge vortragen. Eine Konzerteinführung gibt es um 19.15 Uhr mit dem Musikdramaturgen Christian Münch-Cordellier im Foyer des Stadttheaters.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos