19. März 2019, 21:33 Uhr

Kulturtermine

19. März 2019, 21:33 Uhr

Fehlbildungen in der Medizin – Einen Vortrag über die Deutung der menschlichen Fehlbildung in der Geschichte der Medizin bietet der Verein Frau und Kultur am Donnerstag, 21. März, um 15.30 Uhr im Alten Schloss für Mitglieder und Gäste. Auf Fotos von menschlichen Missbildungen verzichtet die Referentin hierbei bewusst und präsentiert lediglich historische Zeichnungen. Der Vortrag der Marburger Medizinhistorikerin Dr. Ulrike Enke zeigt, auf welche Weise Eltern und Geburtshelfer in vergangenen Jahrhunderten auf die Geburt von Kindern mit körperlichen Fehlbildungen reagierten. Welche Erklärungen wurden zur Begründung der unglücklichen Geburt herangezogen? Was half den Müttern, Gefühle von Angst, Schuld und Schande zu bannen? Hatte Gott oder gar der Teufel seine Hand im Spiel?

Kleines Konzert in Wieseck – Am Sonntag, 24. März, findet in der Wiesecker Michaelskirche zur gewohnten Zeit um 18 Uhr wieder ein kleines Konzert zum Wochenbeginn statt. Das Motto der etwa halbstündigen Veranstaltung lautet »Ein Ständchen für Bach«. Es geht dabei um eine fiktive Geburtstagsfeier im Hause des Thomaskantors. Seine Familie, sein alter Lehrer, ein Schüler und die Verwandtschaft sind gekommen und haben kleine musikalische Geschenke mitgebracht. Zu hören ist Musik von Georg Böhm, Johann Schneider, Christoph und Michael Bach, Christoph Friedrich und Gottfried Heinrich Bach sowie von Johann Sebastian Bach. Es musizieren Dieter Einbrodt (Violine), Christiane Föhr (Viola), Anne Setzer-Klein, (Violoncello) und Norbert Kissel (Orgel und Cembalo). Der Eintritt ist wie immer frei.

Biblische Lieder bei Vitos – Antonín Dvoráks »Biblische Lieder« und Franz Schuberts Trio es-Dur op. 100 erklingen am Sonntag, 24. März, um 17 Uhr in der Kapelle der Vitos-Klinik (Licher Straße 106). Es musizieren: Kira Petry (Sopran), Mirjam Mosig (Violine), Stefan Klonner (Violoncello) und Johannes Becker (Klavier). Der Eintritt ist frei. Dvorák schrieb seine Biblischen Lieder, während er in New York arbeitete. Sein Heimweh nach Böhmen klingt in der Musik mit und hat ihn wohl zur alten tschechischen Bibelübersetzung greifen lassen. Wir hören die Psalmen in der deutschen Übersetzung Martin Luthers. Schuberts Trio für Violine, Violoncello und Klavier ist eines seiner letzten Werke, das vom zupackenden ersten Satz über das von einer Abschiedsmelodie geprägte Andante zum überschwänglichen Finale führt.

Kunstgespräch im Uniklinikum – Zum ersten Kunstgespräch des Jahres über die aktuelle Ausstellung »Was macht die Kunst im Uniklinikum?« am Dienstag, 26. März, um 19 Uhr (Klinikstraße 33, Ebene 0, Kapellengang), lädt Kunstbeauftragte Dr. Susanne Ließegang ein. Es soll darum gehen, über den Sinn solcher Interventionen im Klinikum ins Gespräch zu kommen. Die Ausstellung zeigt keine herkömmliche Kunst, sondern ist eine Konzeptausstellung, mit der die Frage erneut und öffentlich gestellt wird: Was macht die Kunst im Uniklinikum? Falls Gäste und Besucher eine vergangene Ausstellung oder einen Künstler besonders in Erinnerung haben, offene Fragen, Kritik oder weiterführende Ideen einbringen möchten, freut sich die Kunstbeauftragte Ließegang über eine Rückmeldung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Celli
  • Christoph Friedrich
  • Emotion und Gefühl
  • Fehlbildungen
  • Franz Schubert
  • Geburtshelfer
  • Geige
  • Georg Böhm
  • Gießen
  • Johann Sebastian Bach
  • Johannes Becker
  • Martin Luther
  • Medizingeschichte
  • Missbildungen
  • Musizieren
  • Sebastian Bach
  • Vorträge
  • Zeichnungen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen